Allgemein, Astronomie, Kinderfragen, Unterwegs

Bilder der Mondfinsternis

Am Freitag, den 27. Juli gab es die längste, totale Mondfinsternis des Jahrhunderts zu bewundern und selbstverständlich habe auch ich mir die Chance nicht nehmen lassen, sie zu beobachten! Der Vollmond erstrahlte dabei 103 Minuten in einem tollen rot und gerade den Zeitraum zwischen 23.15 und 00.15 fand ich großartig! Wie sich der Mond langsam wieder Stück für Stück zurückfärbte und man den Schatten tatsächlich beobachten konnte, war toll.

Mein Lieblingsbild… Hier neigt sich die Mondfinsternis schon wieder dem Ende zu und am linken Rand kommt der erste helle Streifen Licht hervor…

Leider war der Himmel zu Beginn etwas wolkig und so wurden die ersten Bilder nicht wirklich gut… Trotzdem erkennt man die Rotfärbung noch ganz gut und auch den Mars konnte man wunderbar sehen – das ist der kleine Punkt rechts unter dem Mond.

Zusätzlich hatten wir die Chance, Alexander Gerst zuzuwinken, denn die ISS flog direkt über uns hinweg und war super zu erkennen. Dieses Schauspiel hat der Kleinen übrigens besonders gefallen und sie hat fleißig gewunken und ihm eine gute Reise gewünscht. Auf meiner Instagramseite werde ich noch ein Video davon zeigen, also klickt gerne rüber und folgt mir auch dort.

Wir sind zum Beobachten extra gegen halb 11 auf einen nicht allzu weit entfernten Feldweg gefahren, damit wir freie Sicht auf den Mond haben würden. Dank der anhaltenden Sommerhitze waren es da noch immer knapp unter 30 °C und so war die leichte Brise besonders angenehm. Auch das kleine Forschermädchen fand den nächtlichen Ausflug unheimlich spannend und hat mit einer kleinen Kamera fleißig fotografiert.

Habt ihr die Mondfinsternis ebenfalls beobachtet? War sie bei euch gut zu sehen?

Und schon wieder alles vorbei…

Übrigens: Die nächste totale Mondfinsternis gibt es dann in 10 Jahren…

Advertisements
Astronomie, Science Baking

Sonnige Cakepops {Rezept}

Wie wäre es heute mal mit ein paar sonnigen Cakepops? Und wer von euch liebt eigentlich rohen Keksteig? Wenn ihr beide Fragen mit einem Ja beantwortet habt, dann habe ich heute genau das richtige Rezept für euch dabei: Es gibt Cakepops, die aussehen wie kleine Sonnen und aus Cookie Dough bestehen!

Einer der großen Vorteile an diesem Cookie Dough Cakepop ist, dass ihr nichts backen müsst und die Cakepops super schnell zubereitet sind. Wer lieber Pralinen möchte, lässt einfach die Stäbe weg und legt die Cookie Dough Pralinen auf ein Backblech zum Trocknen. Besonders bei Kindern kommen die kleine Keksteigpralinen großartig an, aber auch die großen Testesser waren allesamt begeistert. Der Cookie Dough besteht aus den typischen Keksteigzutaten, allerdings ohne Backtriebmittel und Eier. So kann man den Cookie Dough auch roh genießen und fühlt sich wie ein Kind, das den ganzen Teig aufessen darf! Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie, Science Baking

Sternbilder-Amerikaner für die Astrozwerge

Heute ist der Tag der Astronomie! Und zu diesem Anlass darf ich auf dem Blog der Astrozwerge zu Besuch sein. Das ist ein toller Blog, der Kindern (und ihren Eltern) die Astronomie näher bringen möchte.

Mitgebracht habe ich schokoladige Sternbilder-Amerikaner, die besonders saftig werden durch den Marzipan im Teig. Für das Rezept und noch mehr Bilder, schaut unbedingt mal bei den Astrozwergen vorbei! Mit einem Klick auf eines der Bilder geht es zum kompletten Gastbeitrag!

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Science Baking

Nebel Brownies {Rezept}

Darf ich vorstellen: Der Brownie Nebel, lokalisiert im Sternbild der Kakaobohne!

img_20170106_141123

Mitgebracht habe ich euch heute wunderbar saftige, zimtige Brownies. Das allein wäre schon ein Grund für einen Artikel, aber es kommt noch besser: Anläßlich eines Geburtstages gab es sie bei uns in kosmischer Nebel-Optik!

img_20170106_214652

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Physik, Science Baking

Gravitationswellen Cookies {Rezept} dt./engl.

{English version below}

Auch die kulinarische Seite soll während unserer Nobelpreiswoche selbstverständlich nicht vernachlässigt werden und so habe ich euch heute ein passendes Rezept mitgebracht!

Wenn ihr also schon immer mal wissen wolltet, wie Gravitationswellen schmecken, seid ihr bei mir genau richtig!

Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie, Physik, Was ist...?

Was sind… Gravitationswellen?

„Einstein was right… again!“

Das waren die Worte, mit denen die Pressekonferenz zur Bekanntgabe des diesjährigen Nobelpreises eingeleitet wurde. Ich hatte kurz überlegt, ob ich im Zuge dieser Nobelpreiswoche einen eigenen Beitrag darüber schreibe, wie viele Nobelpreise unmittelbar mit Einsteins Forschung verknüpft sind. Vermutlich würden da einige zusammen kommen… Heute geht es aber nur um Gravitationswellen!


Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Physik, Rezensionen

Rezension: Wissenschaftliche Theorien in 30 Sekunden

Nachdem ich euch schon das Buch „Quantentheorie in 30 Sekunden“ vorgestellt habe, möchte ich euch heute noch einen zweiten Band der Reihe zeigen. Dieses Mal ist das Thema allgemeiner gefasst, es geht nämlich um Wissenschaftliche Theorien verschiedenster Arten. Hier ist wirklich für so ziemlich jeden etwas dabei: Physik, Psychologie, Biologie, Medizin, Geographie und Astronomie. Die Mathematik kommt leider nur indirekt vor, dafür gibt es zu diesem Thema einen eigenen zusätzlichen Band.

Das Thema „Wissenschaftliche Theorien“ ist ein so extrem weites und unübersichtliches, dass man selbstverständlich eine Auswahl treffen muss und diese wird vermutlich nicht jedem gefallen. Blättert man durch dieses Buch, fällt eine Vielfalt auf. Vor allem auch, was die Etabliertheit der verschiedenen Theorien angeht. So gut wie jeder wird schon einmal etwas von der Relativitätstheorie und Newtons Bewegungsgesetzen gehört haben, auch Freuds Psychoanalyse oder der Urknall werden Begriffe sein, die nicht komplett neu sind. Aber wie ist es beispielsweise mit Warte, hier geht es weiter! …