Allgemein, Rezensionen

Was ich im Juni gelesen habe…

Wow, es ist tatsächlich schon das halbe Jahr 2021 vorbei. Könnt ihr das glauben?
Für uns beginnen später im Monat die Sommerferien und da wir dieses Jahr wohl leider wieder nicht wegfahren / -fliegen werden, sind ein paar gute Bücher wichtig. Einige Vorschläge habe ich euch heute mitgebracht! Für die großen Leser habe ich aber natürlich auch ein paar Buchtipps und Penrose präsentiert wie immer gerne unsere heutige Auswahl:

Penrose und die heutige Bücherauswahl

Weiterlesen „Was ich im Juni gelesen habe…“

Allgemein, Rezensionen

Was ich im März gelesen habe…

Willkommen im Frühling und zur heutigen Sammlung spannender Bücher! Auch für diesen Monat habe ich euch eine bunte Mischung aus Physik, Kindersachbüchern und Astronomie mitgebracht, außerdem schauen wir uns etwas zum Klima an!

Penrose präsentiert die Bücher, die wir euch heute vorstellen möchten!

Die Reihe „Big Ideas“ kennt ihr vielleicht schon, jetzt ist ein neuer Band davon auf Deutsch erschienen und dieses Mal dreht sich alles um Physik!
Ich bin ein großer Fan dieser Reihe und ich sage es direkt: Dieser Band enttäuscht ebenfalls nicht!

Weiterlesen „Was ich im März gelesen habe…“

Astronomie, Raumfahrt, Unterwegs

Perseverance landet heute auf dem Mars!

Heute gegen 21.50 Uhr (dt. Zeit) soll der Mars Rover „Perseverance“ auf dem Mars landen! Genauer gesagt im Jezero Krater auf der nördlichen Halbkugel. Der Krater hat einen Durchmesser von 49 km und entstand durch einen Meteoriteneinschlag.

Wenn alles glatt läuft, wird so die Landung aussehen! // Credit: NASA/JPL-Caltech.

Wir können gespannt sein, ob alles glatt geht, denn die NASA schreibt selbst auf ihrer Seite, dass nur rund 40 % aller Missionen zum Mars bis jetzt erfolgreich waren! Perseverance muss alle Schritte der Landung autonom ausführen. Wenn das Team auf der Erde eine Rückmeldung bekommt, ist diese bereits 11 Minuten alt, weil der Weg vom Mars bis zur Erde so weit ist. Das heißt, wenn wir hier auf der Erde die Nachricht bekommen, dass das Raumschiff die Atmosphäre vom Mars erreicht hat, ist Perseverance in der Realität schon gelandet! Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie, Nobelpreis, Physik

Was versteckt sich im Zentrum der Milchstraße? {Physik Nobelpreis 2020}

Bei all meiner Begeisterung und Freude über die erste Hälfte des diesjährigen Physik Nobelpreises, soll nicht untergehen, dass auch die zweite Hälfte sehr spannend und verdient ist! Mit Andrea Ghez hat erst die 4. Frau überhaupt den Physik Nobelpreis bekommen, allein das ist schon eine Nachricht wert!

Diese zweite Hälfte geht zu gleichen Teilen an Andrea Ghez und Reinhard Genzel “for the discovery of a supermassive compact object at the centre of our galaxy”. Also für die Beobachtung eines supermassiven kompakten Objekts im Zentrum unserer Galaxie.

Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie, Experimente, Kinderfragen, Science Baking

Wacky Moon Cake {Rezept}

Wie versprochen gibt es heute das Rezept zum zuletzt vorgestellten Experiment, wie die Mondkrater entstanden!

Denn für das Experiment, wie man die Entstehung der Mondkrater veranschaulichen kann, braucht man vor allem Mehl und Kakao… und was macht man mit beidem, wenn das Experiment vorbei ist? Genau, dann backen wir daraus einen Kuchen! Und zwar nicht irgendeinen, sondern einen sogenannten Wacky Cake. Der ist denkbar einfach, vegan und wird herrlich saftig und schokoladig!

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Experimente, Kinderfragen, Science Baking

Wie entstanden die Mondkrater? {Experiment}

Dieses Mal habe ich wieder ein Experiment und Rezept in einem! Da der Artikel aber insgesamt deutlich zu lang wurde, bekommt ihr heute das Experiment und am Sonntag das zugehörige Rezept!

Immer wieder schlagen Meteoriten auf dem Mond ein und so entstanden über die Jahrtausende zahlreiche große und kleinere Krater auf der Oberfläche. Wie solch ein Einschlag aussehen kann, veranschaulicht das folgende Experiment auf einfachem Wege – und damit wir die Zutaten nicht verschwenden, wird daraus anschließend ein Wacky Cake! Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie, Was ist...?

Was ist… Monophosphan und was hat es mit Leben auf der Venus zu tun?

Gestern am späteren Nachmittag machte die Royal Astronomical Society von sich Reden, weil sie ein wissenschaftliches Paper vorstellte, was zu Schlagzeilen wie „Gibt es Leben auf der Venus?“, „Mögliche Spuren von Leben auf der Venus entdeckt“, aber auch „Kein Leben in der Venus-Atmosphäre“ führte… Aber was ist denn nun dran und vor allem: Was steht genau in dem Paper?

Monophosphan wurde in den Venuswolken gefunden! Was ist an diesem Gas so spannend? // Photo Credit: ESO / M. Kornmesser / L. Calçada & NASA / JPL / Caltech

Das Paper mit dem Titel „Phosphine gas in the cloud decks of Venus“ mit der führenden Autorin Prof. Jane S. Greaves (Cardiff University) erschien in nature astronomy und kann online abgerufen werden (auch ohne Account). Die Autoren beschreiben darin ihre Untersuchungen der Moleküle in den Wolken der Venus. Dabei entdeckten sie sogenanntes Monophosphan (im Englischen phosphine genannt, im Deutschen ist der Name nicht gebräuchlich) und da dieses Gas als möglicher Biomarker betrachtet wird, ist das Ganze natürlich spannend, näher betrachtet zu werden. Aus diesem Grund bekam das Forscherteam auch nach der ersten Entdeckung mit dem James Clerk Maxwell Telescope auf Hawaii zusätzlich Zeit am Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) in Chile. Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Science Baking

Beeriges Pferdekopfnebel – Eis {Rezept}

Da hat der Sommer ja dieses Jahr doch noch alles gegeben… Bei uns in Norddeutschland waren der Juni und Juli eigentlich ganz gut erträglich: Zwischendurch war es zwar auch immer mal wieder bis an die 30 °C warm, aber nicht mehr und das auch nur wenige Tage. Nun war die erste Augusthälfte richtig heiß und wir brauchten dringend einen Eisvorrat. Was liegt da näher, als ein schnelles Eis zu kreieren?!

Könnt ihr den dunklen Pferdekopf auch erkennen?

Dieses Mal gibt es ein Eis mit lauter Beeren und Joghurt, es ist sehr frisch, schnell gemacht und es ist eine tolle Abkühlung, die trotzdem recht gesund ist. Das beste war aber eigentlich die Überraschung, als wir das erste Eis aus der Form holten und feststellten, dass es aussieht, wie der berühmte Pferdekopfnebel! Aus diesem Grund haben wir dem Eis auch direkt den entsprechenden Namen gegeben!  Warte, hier geht es weiter! …