Allgemein, Rezensionen

Was ich im Juni gelesen habe…

Wow, es ist tatsächlich schon das halbe Jahr 2021 vorbei. Könnt ihr das glauben?
Für uns beginnen später im Monat die Sommerferien und da wir dieses Jahr wohl leider wieder nicht wegfahren / -fliegen werden, sind ein paar gute Bücher wichtig. Einige Vorschläge habe ich euch heute mitgebracht! Für die großen Leser habe ich aber natürlich auch ein paar Buchtipps und Penrose präsentiert wie immer gerne unsere heutige Auswahl:

Penrose und die heutige Bücherauswahl

Wie viele bestimmt inzwischen mitbekommen haben, bin ich großer Fan der Reihe „Big Ideas einfach erklärt“ – die Bände über Mathematik und Physik hatte ich euch bereits vorgestellt. Nun gibt es zwei tolle Neuerscheinungen (bzw. Übersetzungen, denn auf englisch gibt es sie schon länger): Wissenschaft und Astronomie. Natürlich habe ich mir auch diese sehr gerne noch einmal angeschaut und stelle sie euch heute vor! Da der Aufbau und das Konzept von beiden Bänden identisch ist, stelle ich sie euch gemeinsam vor.

Die Bücher sind alle chronologisch geordnet und stellen die großen, wichtigen Ideen und Konzepte der Wissenschaftsgeschichte vor. Grob eingeteilt werden sie durch Kapitel, die als grobe Orientierung dienen. Den meisten Themen wird eine Doppelseite gewidmet, besonders wichtigen aber auch mehr – Albert Einstein und seiner Forschung sogar drei Doppelseiten! Auf diesen Seiten findet man eine kurze Erklärung um was es eigentlich geht, oft in Form eines Organigramms. Dazu weitere Graphiken, Bilder des wichtigsten Wissenschaftlers, Mini-Biographien, Zitate und vor allem einem Fließtext über die Forschung an sich. Was ich an diesen Bänden besonders gelungen finde, ist zum einen die Balance zwischen einer Sprache und konkreten, wissenschaftlichen Inhalten und zum anderen die zahlreichen Verweise innerhalb eines Artikels, der das hin- und herspringen zu verwandten Themen sehr erleichtert. Die kleinen Bilder, die man auch auf den Covers sieht, finde ich sehr hübsch und gleichzeitig geben sie einem immer etwas zu Denken mit. Auch das sehr ausführliche Register am Ende hilft einem bei vielen Fragen weiter.

9783831034406_in03
Der erste Teil des Inhaltverzeichnisses des Astronomie-Buches. // Quelle: DK Homepage

Mein Fazit: Die beiden neuen Bände sind eine tolle Ergänzung für die Reihe und sind wieder einmal vollgepackt mir Informationen! Sie sind einfach verpackt, bringen die Kernideen aber sehr gut rüber und beleuchten auch die etwas unbekannteren Themen und Gebiete!

Roboterland von Jenny Kleeman

Im nächsten Buch dreht sich alles um Roboter im weitesten Sinne und die Autorin geht der Frage nach, wie wir Menschen in den kommenden Jahrzehnten „lieben, leben, essen und sterben werden“, wie der Untertitel sagt.
Jenny Kleeman hat für dieses Buch einige Jahre recherchiert, das klingt im Text immer wieder an, und sie hat die verschiedensten Menschen dafür besucht, interviewt und lässt in ihrem Buch zahlreiche, oft sehr unterschiedliche Meinungen zu Wort kommen. Das ist spannend und oft kurzweilig zu lesen, aber gleichzeitig gibt das Buch sehr viel zu denken auf. Denn es geht im Buch um die grundlegenden Bereiche des Lebens! Die Hauptthemen der vier Abschnitte sind Sexroboter, künstliche Gebärmuttern, Clean Meat und Todesmaschinen. Die Berichte im Buch sind teilweise schwer zu verdauen, trotzdem finde ich, dass es gerade einer der großen Pluspunkte ist, dass die Themen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet werden.
Trotzdem ist das Buch kein reiner Bericht, die Autorin nimmt uns auch mit auf eine Reise in ihre Gedanken. Man merkt, wie sie selbst auch immer wieder neuen Input bekommt, reflektiert und sich fragt, was all das mit ihr persönlich und der Menschheit insgesamt macht. Hier äußert sie einige interessante Beobachtungen und Gedanken, sie drängt dem Leser aber nichts auf.
Mein Fazit: Das Buch „Roboterland“ ist leicht zu lesen, regt aber intensiv zum Nachdenken an. Man erfährt viel über den aktuellen Entwicklungsstand, hört zahlreiche Entwickler selbst zu Wort kommen, aber auch Kritiker und „ganz normale Menschen“ erzählen über ihre Erfahrung oder Wünsche bezüglich der konkreten Themen. Sehr spannend und lesenswert!

Im nächsten Buch werfen wir nicht so sehr einen Blick in die Zukunft, sondern vor allem erst einmal in die Vergangenheit, um für die Zukunft zu lernen.
Das Buch „Vom Staunen in der Welt“ von Ernst Peter Fischer wirkt auf den ersten Blick nicht besonders voluminös, aber was der Autor alles in das Buch gepackt hat, ist beeindruckend. So ziemlich jeder einzelne Satz birgt mehr Informationen, als manche Buchkapitel bei anderen Büchern. Mit erinnerte die Lektüre an mein Philosophiestudium, wo man Texte Schritt für Schritt durchgeht, um wirklich alles Nuancen zu begreifen.
Ach und können wir noch kurz über das Cover sprechen? Ein dreifaches Penrose-Dreieck?! Ich gebe zu, als mir das Buch zum Rezensieren angeboten wurde, habe ich wegen des Covers sofort zugesagt und mir erst danach so richtig angeschaut, um was es eigentlich darin geht.
Mein Fazit: Dieses Buch ist nicht wirklich gut geeignet, um es mal eben nebenher zu lesen. Der Schreibstil ist sehr „akademisch“, was mir gut gefiel, aber auch Konzentration braucht. Wer bereit dazu ist, bekommt hier ein tolles Buch mit Einblicken in die verschiedensten Aspekte der Wissenschaftsgeschichte, getoppt mit einigen Einschätzungen des Autors, was wir für die Zukunft aus diesen Erkenntnissen mitnehmen sollten.

9783440170335_600x600

Weißt du eigentlich, was oder wer Laniakea ist?
Das ist der Name des Superhaufens im Universum, in dem sich auch unsere Milchstraße befindet. Gewissermaßen eine Erweiterung unserer Adresse und die Entdeckung, bzw. genaue Beschreibung dieses Superhaufens ist noch gar nicht so alt: Erst 2014 wurde der entsprechende Artikel bei Nature veröffentlicht! Hélène Courtois ist nicht nur die Autorin dieses Buches, sondern auch eine der Mitentdeckerinnen. Im Buch nimmt sie uns mit auf eine Reise durch 20 Jahre Forschung, immer mal zwischendurch begleitet von persönlichen Anekdoten, aber meist auf die Beobachtungen, benutzten Techniken und Teleskope und allgemein die Arbeitsfortschritte fokussiert. Dazu gibt auch immer wieder anschauliche Graphiken, ein paar Bilder und Info-Boxen mit genaueren Erklärungen zu Fachbegriffen wie der Hubble-Konstante, Das Licht als Teilchen oder wichtiger anderer Forscher.
Mein Fazit: Das Buch zeichnet in meinen Augen vor allem aus, dass hier eine Wissenschaftlerin über eine spannende Entdeckung berichtet, bei der sie unmittelbar beteiligt war und sie es trotzdem schafft, in einfachen, sehr verständlichen Worten zu schreiben. Das Thema ist interessant, die Schilderungen nachvollziehbar und man kann eine Menge über die aktuelle Arbeit (und die der letzten 20 Jahre) von Astrophysikern lernen. Wer sich schon länger fragte, wie Astrophysiker*innen eigentlich arbeiten, bekommt hier an einem Beispiel die Antwort und erfährt dazu noch alles wissenswerte über Laniakea!

Da die Sommerferien ja auch schon wieder vor der Tür stehen – oder vielleicht bei euch sogar schon angefangen haben? – habe ich euch heute noch extra ein paar Beschäftigungsbücher für Kinder mitgebracht!

9783969050699.jpg.400x0_q65

Beginnen wir mit einem Rätsel – Lese – Buch über den Körper! Im Buch erfahren die Kinder alles mögliche über den menschlichen Körper: Über das Skelett, die Haut, die Sinne, Muskeln, das Gehirn, Atmung und noch einiges mehr. Es gibt immer eine große, beschriftete Zeichnung des behandelten Teils, einen kleinen Text, lustige und überraschende Fun Facts und anschließend ein Rätsel, ein kleines Experiment oder ähnliches. Die Texte sind so, dass Grundschulkinder sie vom Umfang und Inhalt gut verstehen können. Die Rätsel hätten nach unserem Geschmack etwas schwerer sein dürfen, aber das ist sicherlich Geschmackssache. HIER könnt ihr einen Blick in das Buch werfen. Gut gefiel dem Forschermädchen übrigens auch, dass die Kinder, die in den Bildern vorkommen, sehr unterschiedlich aussehen – es gibt Mädchen und Jungs, Kinder mit heller und dunklerer Haut etc. Sehr positiv ist übrigens auch, dass die Literatur- und Spieltipps am Ende für den deutschen Markt angepasst wurden.
Unser Fazit: Das Forschermädchen nimmt das Buch immer wieder gern zur Hand und liest darin, schaut sich die Bilder an und macht Rätsel. Die Rätsel hätten gern etwas schwerer sein dürfen, die Texte und Graphiken finden wir allerdings beide sehr gelungen.

Stickerbücher hatte ich euch ja inzwischen auch schon ein paar vorgestellt, dieses Mal habe ich eine tolle Neuentdeckung in dieser Richtung dabei: Sticker-Wissen rund um den menschlichen Körper!
Wie der Titel schon sagt, geht es in diesem Stickerheft darum, den menschlichen Körper kennenzulernen. Dafür gibt es 130 Sticker, die über das Heft verteilt werden können und jede Menge kurze Texte, in denen die verschiedensten Aspekte des Körpers erklärt werden. Von Muskeln, über Zellen, Knochen, bis hin zu Medizingeschichte oder Rekorden. Gut gefallen hat uns hier auch besonders die Darstellung: Die Bilder sind eine Mischung aus Fotos und Zeichnungen, die mich etwas an alte, medizinische Zeichnungen erinnern.


Stickerhefte sind auch toll für Reisen, längere Autofahrten oder ähnliches, weil sie die Kinder mit relativ wenig Aufwand für längere Zeit beschäftigen. Auch wenn wir wohl dieses Jahr leider nicht reisen werden, kann ich das sehr empfehlen!
Unser Fazit: Das Heft ist ansprechend gestaltet und motiviert durch die kurzen Texte zum Lesen. Sticker kommen ja fast immer gut an und so ist es auch dieses Mal! Insgesamt empfehlenswert für alle Kinder, die den Körper spannend finden und gern etwas mehr darüber lernen möchten.

Zum Abschluss möchte ich euch noch zwei Bücher vorstellen, die zu einer tollen Reihe gehören, die wir ebenfalls ganz neu entdeckt haben: Mitmachbücher für Nachwuchsmathematiker und Erfinder von morgen.


Beide Bücher sind grundsätzlich sehr ähnlich aufgebaut, deswegen stelle ich sie euch auch gemeinsam vor. Jede Doppelseite (manchmal auch Einzelseiten) ist einem speziellen Thema gewidmet – dem Goldenen Schnitt, Geheimschriften, Pi bzw. Tiefseetauchen, Erfindungen planen, oder ähnliches. Die Seiten sind mit vielen kleinen Bildern und kurzen Texten zur Einführung ins Thema oder auch als Impulsgeber gefüllt. Zusätzlich bleibt aber immer genug Platz für die Nachwuchsforscher, selbst kreativ zu werden, zu zeichnen, schreiben oder zu rätseln. Das Buch lebt also davon, dass man wirklich mitmacht und es nicht nur liest.
Unser Fazit: Das Forschermädchen legt vor allem das Mathematikbuch kaum aus der Hand und liest immer wieder darin. Die Texte sind sehr verständlich und schaffen es, die Kinder zum Nachdenken und kreativ werden zu motivieren. Wirklich gelungen (und ebenfalls prima für Reisen oder zum Mitnehmen an den See)!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Das Wissenschaftsbuch“ umfasst 352 Seiten, kostet 24,95 Euro und erschien im DK Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Das Astronomie – Buch“ umfasst 352 Seiten, kostet 24,95 Euro und erschien im DK Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Roboterland“ von Jenny Kleemann umfasst 410 Seiten, kostet 16 Euro und erschien im Goldmann Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Vom Staunen in der Welt“ von Ernst Peter Fischer umfasst 230 Seiten, kostet 25 Seuro und erschien im Hirzel Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Von der Vermessung des Kosmos“ von Hélène Courtois umfasst 147 Seiten, kostet Euro und erschien im Kosmos Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Unser Körper“ von Katie Stokes umfasst 64 Seiten, kostet 9,99 Euro und erschien bei YES publishing. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Heft „Sticker-Wissen: Der menschliche Körper“ umfasst 32 Seiten, kostet 7,95 Euro und erschien im Usborne Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Das Mitmachbuch für Nachwuchsmathematiker“ umfasst 80 Seiten, kostet 10,95 Euro und erschien im Usborne Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „Das Mitmachbuch für Erfinder von morgen“ umfasst 80 Seiten, kostet 10,95 Euro und erschien im Usborne Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar!

Ein Gedanke zu „Was ich im Juni gelesen habe…“

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.