Allgemein, Experimente, Science Baking

Honeycomb / Hokey Pokey {Rezept & Experiment}

Experimente mit einem essbaren Ergebnis haben schon große Vorteile, findet ihr nicht auch?

Nach der Frage, warum Popcorn eigentlich aufpoppt und dem passenden Rezept, habe ich heute etwas ähnliches für euch: Wir machen Honeycomb!

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Experimente, Kinderfragen, Science Baking

Warum poppt Popcorn? {Experiment & Rezept}

Rezept oder Experiment? Heute brauchen wir uns nicht entscheiden, denn wir führen einfach ein Experiment mit essbarem Ergebnis durch!

Fütterung der Raubtiere!

Popcorn herzustellen, wollte ich schon lange mal wieder versuchen – meine früheren Versuche endeten meist mit der Hälfte Mais, der nicht aufgepoppt war und eher verbrannte. Letztes Jahr habe ich dann endlich bei Freunden Popcorn aus der Mikrowelle ausprobiert, was super klappte, aber keine Option für uns zu Hause darstellt… Also doch wieder zum Topf zurück: Dieses Mal klappte es dafür richtig gut und wir haben frisches Popcorn als Mittagssnack gegessen – einmal herzhaft mit Baharat, einmal süß mit Zimt & Zucker.

Warum poppt der Mais denn nun eigentlich und wird zu Popcorn?

Zuerst einmal braucht man dafür den richtigen Mais, im Laden wird es normalerweise einfach direkt als „Popcornmais“ verkauft“, die Sorte heißt naheliegenderweise „Puffreis“. Das Besondere an dieser Sorte ist die harte Schale und der weiche Kern.


In jedem dieser Puffmaiskörner ist eine stärkehaltige Füllung und etwas Wasser. Erhitzt man nun den Mais, dehnt sich das Wasser immer weiter aus, wird zu Dampf und sprengt schließlich aus Platzmangel die Schale auf! Die stärkehaltige Füllung wird währenddessen vom Dampf aufgeweicht, bläht sich ebenfalls auf und kühlt dann sehr schnell ab, sobald sie sich aufplustern konnte. Und fertig ist Popcorn!

Futtern bei euch auch Dinos mit?

Wir mögen Popcorn gern würzig, deswegen haben wir die Hälfte mit etwas Baharat vermischt. Über den Rest habe ich ein wenig Zimt und Zucker gegeben, allerdings verband sich der Zucker überhaupt nicht. Nächstes Mal versuche ich vielleicht mal eine Kombination mit Schokolade. Was ist eure liebste Popcorn-Kombination?

Zutaten:
Etwa 5 g Kokosfett
40 g Puffmaiskörner
1 großer Topf
Topping nach Wunsch
Zubereitung:
Das Kokosfett in dem Topf bei hoher Temperatur schmelzen und zwei Körner mit dazu geben. Sobald diese aufpoppen, den Topf von der heißen Platte ziehen, die restlichen Körner dazu geben, Deckel wieder auflegen und 30 Sekunden warten.
Anschließend den Topf zurück auf die heiße Platte stellen (die Hitze hoch lassen). Den Topf alle 10 – 20 Sekunden bei geschlossenem Deckel leicht schütteln. Warten, bis kein Ploppen mehr zu hören ist. Anschließend das Popcorn in eine Schüssel geben und mit einem Topping nach Wunsch verfeinern. Am besten direkt essen!
Guten Appetit!

*************************************
Ihr habt dieses oder eines meiner anderen Rezepte / DIYs ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine „Von euch ausprobiert“-Seite. Oder markiert mich bei Instagram, damit ich euch finde!
*************************************

Auf Instagram habe ich vor einer Weile eine Umfrage durchgeführt, was für Artikel am meisten Interessenten haben. Heraus kam: Zumindest auf Insta lieben viele vor allem Experimente, Rezepte und „Was ist…?“ – Artikel. Wie geht es euch? Schreibt es mir gern in die Kommentare!

Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen, Was ist...?

Was ist… ein nicht-newton’sches Fluid? & Experiment!

Tipp: Im Artikel mit der Maus über die Bilder fahren.

Um die Frage zu beantworten, müssen wir vielleicht erst einmal kurz schauen, was überhaupt eine Flüssigkeit (= Fluid) ist und was es mit der Viskosität auf sich hat.

„Flüssig“ ist einer der drei Aggregatzustände und zwar der mittlere, was die Bindungen innerhalb des Stoffes angeht. Bei Gasen ist diese Bindung nicht oder nur sehr kurzzeitig existent und die einzelnen Atome oder Moleküle (je nach Stoff) schwirren umeinander herum. Bei festen Stoffen ist die Bindung der einzelnen Atome und Moleküle sehr stark. Bei Flüssigkeiten sind die Moleküle oder Atome dicht gepackt, sie können sich aber frei bewegen und immer wieder neue Bindungen eingehen.

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen

„Viren – Weg – Mach – Experiment“

Oder auch: Was die Oberflächenspannung des Wassers mit der aktuellen Corona – Pandemie zu tun hat.

Heute habe ich euch ein Experiment mitgebracht, was in den letzten Tagen schon ein bisschen die Runde im Internet machte und besonders Kindern zeigen soll, warum das Waschen mit Seife im Moment so extrem wichtig ist.

Es geht dabei um ein Experiment, bei dem man die Oberflächenspannung von Wasser untersuchen kann. Man sieht, wie zuerst Pfeffer (oder ähnliches) auf dem Wasser schwebt und dann plötzlich zur Seite rauscht. Das ist sehr spannend zu beobachten!

Warte, hier geht es weiter! …

Rezensionen

Was ich im Dezember gelesen habe…

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch!
Auch im Dezember bin ich ein wenig zum Lesen gekommen und möchte euch noch die Bücher vorstellen!

Wir beginnen direkt mit einem Buch, was sich rund um die Elemente dreht, aus denen unser Universum besteht! Das Periodensystem von Dmitri Mendelejew erscheint uns heute zwar recht logisch und naheliegend, seine Entwicklung 1869 ist aber keinesfalls so selbstverständlich gewesen. Er ordnete die bekannten Elemente in einer Tabelle, geordnet nach ihren Kernladungszahlen. Die Arbeit an sich ist schon spannend, aber um sie geht es in diesem Buch nur in der Einleitung. Warte, hier geht es weiter! …

Chemie, Nobelpreis

Die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterie (Chemie Nobelpreis 2019)

The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2019 Nobel Prize in Chemistry to John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham and Akira Yoshino “for the development of lithium-ion batteries.”

Also für die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterien. Wir alle benutzen diese Art von Batterien quasi täglich in Handys, Laptops, Elektroautos und vielem mehr. Um genau diese Entwicklung geht es heute!

Selten dürfte es leichter sein, der Allgemeinheit, die sich möglicherweise nicht für Naturwissenschaften interessiert, zu erklären, warum die Entdeckung der diesjährigen Preisträger den Chemie Nobelpreis verdient hat! Beziehungsweise die Alltagstauglichkeit der Erfindung zu erklären. Um was geht es? Um die Lithium-Ionen Batterie. Ohne diese Batterie wäre vieles an Elektronik, wie wir sie inzwischen ganz normal finden, schlicht nicht möglich. DIe Batterien stecken in unseren Handys, in Laptop-Akkus, in elektrischen Autos und auch in Wind- und Solaranlagen. Erst die Entwicklung einer leichten, wiederverwendbaren und trotzdem leistungsstarken Batterie hat all das möglich gemacht. Und genau für diese Entwicklung erhalten drei Wissenschaftler dieses Jahr den Nobelpreis. Warte, hier geht es weiter! …

Chemie

Bekanntgabe der Chemie Nobelpreisträger 2019

Soeben wurde bekanntgegeben, wer den Nobelpreis für Chemie 2019 verliehen bekommt!

The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2019 Nobel Prize in Chemistry to John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham and Akira Yoshino “for the development of lithium-ion batteries.”

Also für die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterien. Wir alle benutzen diese Art von Batterien quasi täglich in Handys, Laptops, Elektroautos und vielem mehr und so kann man die Auszeichnung gut nachvollziehen.

Genaueres zu der Entdeckung und zu den Presiträgern wird es wie immer Anfang Dezember hier geben! Und das war es auch schon mit den drei naturwissenschaftlichen Nobelpreisen für dieses Jahr! Ich freue mich schon auf unsere Nobelpreiswoche Anfang Dezember!

 

~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle:

Homepage des Nobelpreises / Karolinska Instituts in Stockholm

 

Allgemein, Rezensionen

Was ich im März gelesen habe…

Weiter geht es mit dem dritten Teil meines monatlichen Buchrückblicks. Auch im März habe ich wieder gelesen und möchte euch ein paar Bücher gern vorstellen. Da ich die Hälfte des Monats in Schottland war, wird der Rückblick dieses Mal allerdings ein bisschen anders werden. Dazu später mehr!

Das erste Buch, was ich euch mitgebracht habe, ist „Kurze Antworten auf große Fragen“, das letzte Buch von Stephen Hawking. Es erschien erst nach seinem Tod, er hatte in seinem letzten Lebensjahr aber intensiv daran gearbeitet – den letzten Teil des Feinschliffes übernahmen Familienmitglieder und Kollegen. Herausgekommen ist ein extrem spannendes Buch, was Hawkings Sicht auf viele wichtige Dinge darstellt. Warte, hier geht es weiter! …