Allgemein, Biologie, Medizin, Was ist...?

Was sind… der Coronavirus und COVID-19?

Keinen Tag ohne Coronavirus – Updates gibt es im Moment. Da kann man leicht das Gefühl bekommen, dass wir schon mittendrin oder zumindest am Anfang einer schrecklichen Krankheitswelle stehen. Da scheint es mir gut, sich einmal genau anzusehen, um was es eigentlich geht.

Direkt zu Anfang sei gesagt: Ich bin kein Medizinerin, Biologin oder ähnliches. Wie immer versuche ich aber, meine Informationen aus möglichst „guten“ und verlässlichen Quellen zusammenzutragen. Außerdem ändern sich einige Informationen im Moment fast stündlich.

Quelle: Imago/Science Photo Library

Was ist eigentlich der Coronavirus?
Die ersten Coronaviren wurden in den 1960er Jahren gefunden, sie sind also an sich nichts Neues. Sie verursachen beim Menschen (und auch Tieren) verschiedenste Krankheiten, angefangen bei einfachen Erkältungen, bis hin zu SARS oder eben jetzt COVID-19.
Viren werden nicht als eigene Lebewesen gebtrachtet, da sie sich nicht selbst vermehren können. Sie nisten sich in Wirtszellen ein und sind auf deren Stoffwechsel und Replikation angewiesen.

Was ist COVID-19?
Der aktuelle Coronavirus 2019-nCoV brach im Dezember 2019 in China aus und verbreitet sich seitdem über die Welt. Die Krankheit löst vor allem Symptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber aus. Ein paar Menschen bekamen auch Durchfalls. Ein Teil der Infizierten (vor allem Ältere oder chronisch Kranke) hatte auch einen schwereren Verlauf mit Atemproblemen oder einer Lungenentzündung. Die Krankheit hat eine Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen, deswegen kommen auch Menschen, die im Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, 14 Tage in Isolation oder Quarantäne.
Übrigens ist COVID-19 einfach die Abkürzung für „Coronavirus disease 2019“.

Wie wird COVID-19 übertragen?
In erster Linie durch eine klassische Tröpfeninfektion. Das bedeutet, man muss direkten Kontakt mit einem Infizierten gehabt haben, damit man erkrankt oder das gleiche angefasst haben – zum Beispiel eine Türklinke oder ähnliches.

Wie schütze ich mich?
Kurz gesagt: Wie gegen die ganz normale Grippewelle, Noroviren und vieles, was draußen rumkreucht auch: HÄNDE WASCHEN! Und zwar gründlich und lieber einmal zu viel, als zu wenig.
Wie geht das richtig? Das erklärt beispielsweise Susanne Thiele sehr leicht und gut in ihrem Buch. Eigentlich ist es ganz einfach: Mindestens 30 Sekunden mit Seife die Hände waschen. Als Eselbrücke kann man zum Beipsiel 2x „Happy Birthday“ singen. Die Wassertemperatur spielt keine Rolle, auch wenn das noch immer viele glauben (so heiß, dass es die Viren interessiert, kann man sich die Hände gar nicht waschen…).
Darüberhinaus gilt: Nicht in die Hände niesen oder husten, sondern in die Armbeuge, Handtucher regelmäßig waschen und unterwegs möglichst selten mit den Händen an die eigenen Schleimhäute (Mund, Nase, Augen, …) fassen. Wenn es geht, fasst so wenig Türklinken, Bustüren, Einkaufswagen etc. mit den bloßen Händen an. Viren können nämlich nicht nur direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden, sondern auch auf Oberflächen eine Weile überstehen.

Diese Hygieneregeln sollte jeder immer befolgen, vor allem aber im Winter, um sich vor Grippe oder eben auch jetzt dem COVID-19 zu schützen.

Fazit: Das RKI rät, sich sehr gut an die Handhygiene und an die Husten- und Niesetikette zu halten. Wer glaubt, sich angesteckt zu haben, sollte seinen Hausarzt telefonisch kontaktieren und das weitere Vorgehen direkt zu besprechen – geht am besten nicht einfach so in die nächste Arztpraxis, sondern ruft wirklich erst an!
Und ansonsten gilt: Ruhe bewahren! Die Krankheit wird sich sicherlich noch eine Weile weiter verbreiten, aber es ist auch kein Grund für Panik.

Meine persönliche Meinung: Aktuell ist die Wahrscheinlichkeit, sich mit Grippe anzustecken VIEL größer, als sich COVID-19 einzufangen. Sollten wir alle gut auf Hygiene aufpassen? Klar! Das finde ich immer wichtig und bringe es beispielsweise dem Forschermädchen bei, seit sie klein ist! Panik ist keine gute Lösung und auch nicht angebracht. Dass einige Großveranstaltungen nun abgesagt werden / darüber nachgedacht wird, kann ich verstehen, weil sich niemand später vorwerfen lassen möchte, dass sie nicht reagiert haben. Lasst uns alle unseren kleinen Beitrag leisten, dass sich der Virus nicht allzu weit weiter verteilen kann und dann warten wir erstmal ab. Was ist eure Meinung? Schreibt sie mir doch in die Kommentare!

If you are not in an area where COVID-19 is spreading, or if you have not travelled from one of those areas or have not been in close contact with someone who has and is feeling unwell, your chances of getting it are currently low. However, it’s understandable that you may feel stressed and anxious about the situation. It’s a good idea to get the facts to help you accurately determine your risks so that you can take reasonable precautions. – WHO Homepage, abgerufen am 28.02.2020

Die WHO hat auf ihrer Homepage ein paar Myth Busters zur Verfügung gestellt. Einige davon sind ganz informativ, die meisten waren für mich persönlich so, dass ich dachte: „Das glaubt doch nicht ernsthaft jemand, oder?!?“ Wer also ein paar Infos und Unterhaltung in einem haben möchte, klickt mal rüber.

 

 

Quellen:
„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Türklinke“ von Susanne Thielemeine Rezension findet ihr HIER
RKI: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2 (abgerufen am 28.02.2020)
WHO: Q&A on coronaviruses (COVID-19) (abgerufen am 28.02.2020)

Bildquelle für die Hygienetipps: Grippeweb vom RKI

Weitere Artikel:
Aktuelle Fallzahlen
Risikogebiete, in denen man sich möglichst gar nicht aufhalten oder den Kontakt zu anderen Menschen minimieren sollte

Ist es schon Zeit für das P-Wort?
Ein animierter Tracker aller COVID-19 Fälle von der Johns Hopkins University
Hoffen auf das Frühjahr – Virologe Alexander Kekulé in der ARD

11 Gedanken zu „Was sind… der Coronavirus und COVID-19?“

  1. Eine wunderbare Zusammenfassung.
    Ich war vorhin in der Stadt und war spasseshalber mal bei Rossmann und DM bei beiden sind jegliche Form von Desinfektionsmittel, -Lotionen, -Seifen nicht mehr zu bekommen. WAHNSINN
    Ich habe genug Nahrungsmittel um 14 Tage (ggf auch länger) auszukommen. Zu Not würde halt ein Bringdienst geordert oder Freunde gebeten was vor die Türe zu stellen.
    „LEUTE das ist nicht infektiöser als ne Grippe und daran sterben leider jedes Jahr ca 10TAUSEND in Deutschland und dagegen könnte man sich impfen, tut aber keiner (ich auch nicht) und da bricht keine Hysterie aus“ ….. möchte ich schreien.

    Liken

    1. Danke dir. 🙂
      Das ist schon erschreckend, wie viele das Gefühl haben, sie müssten alles kaufen, was geht… Es schadet ja nicht, immer ein bisschen Vorrat im Haus zu haben (das habe ich sowieso immer) und beispielsweise auch jetzt von mir aus 2, statt 1 Nudelpackung mitzunehmen, aber das im Moment scheint doch sehr übertrieben und panikhaft.
      Und ja: Gegen Grippe könnten sich alle impfen, das tun aber wenige, obwohl die Wahrscheinlichkeit viel größer ist, sich damit anzustecken. Aber nun ja, bei solchen Themen setzt leider leicht die Logik aus.
      Viele Grüße, Becky

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.