Biologie, Was ist...?

Was ist ein Virus?

Wir alle reden seit Wochen täglich über Viren, man könnte das Gefühl haben, wir sind alle zu Nachwuchs – Virologen geworden… Aber stimmt das wirklich? Was ist eigentlich ein Virus? Kann ein Virus einen beim Einkaufen anspringen wie eine Zecke und von Mensch zu Mensch hüpfen? (Solche Vorstellungen habe ich tatsächlich gehört… Und kleiner Spoiler: Nein, das kann ein Virus nicht!)

Ein Virus ist die allerkleinste Lebensform, noch viel kleiner als Bakterien. Man ist sich sogar uneins darüber, ob man einen Virus überhaupt als Lebensform begreifen sollte, weil ihm die Fähigkeiten zur eigenen Replikation (also Vermehrung) und der eigene Stoffwechsel fehlen.

Es gibt zwar verschiedene Virentypen, aber der Aufbau ist immer grob gleich: Das Virus besteht aus einer Hülle, dem Kapsid, und im Inneren haben sie ihre DNA, manche auch RNA. Manche Viren haben zusätzlich eine Virushülle, die aus einer Lipiddoppelschicht besteht. Der Coronavirus gehört wie auch Masern, Influenza und Ebola zu den behüllten Viren (was gut ist, weil diese empfindlicher gegenüber Seife und Desinfektionsmitteln sind). Ein Bakteriophage ist ein Virus, der Bakterien infiziert und hat noch Schwanzfasern, die helfen, sich an der Bakterie anzuheften.

Ein Virus mit Erbsträngen im Inneren, blauem Kapsid und äußerer Lipidschicht mit roten Molekülen zum Anheften.

Dringt nun ein Virus in den Körper ein, heftet es sich mit speziellen Molekülen im Kapsid an eine Wirtszelle an – zum Beispiel eine Bakterie. Es dringt in die Zelle ein, das Kapsid öffnet sich und entlässt die Erbinformation des Virus` in die Zelle. Dort wird das virale Genmaterial viele Male kopiert und baut sich dann zu fertigen Viren zusammen. Anschließend verlassen die neuen Viren die Wirtszelle und greifen jeweils neue Zellen an. Man spricht manchmal davon, dass Viren ihre Wirtszellen in „Zombies“ verwandeln, weil diese blind ihre eigenen Schädlinge produzieren.

Wichtig ist für uns im Moment ganz speziell die Tatsache, dass das Virus von einer Lipidschicht ummantelt wird. Warum ist das so wichtig? Weil Seife diese Lipidschicht auflöst und dadurch das Virus quasi auseinander fällt. Das kann die Seife aber nur erreichen, wenn sie genügend Zeit bekommt. Deswegen ist es wichtig, sich mindestens 20 Sekunden (besser 30) die Hände einzuseifen und danach genauso lange abzuspülen. Die Wassertemperatur spielt dabei keine Rolle.

Was ist also ein Virus? Ein Virus ist eine winzige Quasi-Lebensform, die vor allem aus einer Hülle und seiner Erbinformation besteht. Durch Eindringen in einen Wirt (zum Beispiel eine Bakterie) wird das Virus vermehrt und richtet dadurch von Innen heraus Schaden an. Die Aufforderung, sich im Moment besonders gründlich die Hände mit Seife zu waschen, mag banal klingen, ist aber in der Tat eine wichtige Massnahme, denn Seife zerstört das Virus!

Übrigens sind die Pocken die einzige Viruserkrankung, die durch Impfung bis jetzt ausgerottet werden konnte. Dazu gibt es auch einige spannende Geschichten, aber die vertagen wir… Wenn ihr sie lesen möchtet, hinterlasst mir doch einen Kommentar!

Auf Instagram habe ich gefragt, auf was ich in diesem Artikel noch speziell eingehen soll, was ihr für Fragen habt oder Gerüchte oder Behauptungen, die ihr gehört habt. Dabei wurde mir zum Beispiel diese Behauptung geschickt: Desinfektionsmittel töten Viren!
Der entscheidende Inhaltsstoff von Desinfektionsmittel ist (sehr starker, nicht trinkbarer) Alkohol. Ethanol wirkt auf Proteine denaturierend und zerstört dadurch das Kapsid des Virus‘. Die Viren platzen anschaulich auf wie Seifenblasen, wenn sie mit ausreichend Ethanol in Berührung kamen. Übrig bleibt wieder die DNA / RNA des Virus‘, der aber ohne seine Hülle nichts ausrichten kann, weil im Kapsid Andockmoleküle enthalten sind, ohne die das Virus nicht in eine Wirtszelle eindringen kann. In dem Sinne „tötet“ das Desinfektionsmittel das Virus nicht (das geht ja auch gar nicht, weil Viren meist nicht als Lebewesen betrachtet werden), aber sie machen sie unschädlich.

Wollt ihr nun im Moment einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus durch Desinfektionsmittel erreichen, müsst ihr auf den Zusatz „begrenzt viruzid“ oder „viruzid“ achten. Beides ist bei dem aktuellen Virus ausreichend. Ich hoffe, es ist selbstverständlich, aber diese Desinfektionsmittel sind NUR für den äußeren Gebrauch und keinesfalls zum Trinken…! Das gründliche Waschen der Hände mit Seife ist im Moment aber genauso hilfreich wie Desinfektionsmittel und sollte deswegen vorgezogen werden, wo möglich!

 

War der Artikel hilfreich für dich? Hast du einen Punkt, auf den ich noch einmal näher eingehen sollte? Hast du einen Wunsch für einen zukünftigen Artikel? Dann schreib es mir doch in die Kommentare, ich freue mich immer über Rückmeldungen von euch!

 

Mehr Artikel von mir über Corona & Co:

Was sind… der Coronavirus und COVID-19?

Corona und #selfdistancing

Viren – weg – mach – Experiment

Das Coronaarchig & Fold it

Quarantänekuchen (Bananenbrot – Rezept)

Zum Pinnen für später!

~~~~~~~~~~~~~~
Quellen & Weiterführende Literatur:
COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2), RKI
Wie stellt man Desinfektionsmittel her?, WHO-recommended handrub formulations
Was Alkohole können, Allgemeinarzt-online.de

5 Gedanken zu „Was ist ein Virus?“

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.