Astronomie, Kosmologie

Neuigkeiten über Beteigeuze

In meinem letzten Artikel hatte ich euch berichtet, dass sich Beteigeuze, der Schulterstern des Sternbildes Orion, immer mehr verdunkelt. Einige Astronomen denken, dass dies ein Hinweis darauf sein könnte, dass Beteigeuze bald in einer Supernova explodieren könnte.
Seitdem schauen wir alle auf Beteigeuze und darauf, wie sich die Helligkeit entwickelt und was das für den Stern bedeuten könnte. Nun wurden von der ESO (das ist die Europpäische Südsternwarte in Chile) neue Bilder veröffentlicht, die ich euch nicht vorenthalten wollte. Das Team um Miguel Montargès von der KU Leuven beobachtet den Stern seit Dezember intensiv. Die ESO hat dafür ihr Very Large Telescope auf Beteigeuze gerichtet und dabei massive Veränderungen festgestellt.

Credit: ESO/M. Montargès et al.

Veröffentlicht wurden am vergangenen Freitag drei Bilder: Eines zeigt Beteigeuze im Januar 2019 und ein zweites im Dezember. Beide wurden mit SPHERE aufgenommen, einem Messinstrument am VLT, das für die Suche nach Exoplaneten konstruiert wurde. Man sieht auf den Bildern zum einen die deutliche Verdunkelung, der Stern ist inzwischen nur noch bei 36 % seiner früheren Helligkeit. Zum anderen erkennt man auch leicht, dass sich die Form verändert hat, der untere Teil ist deutlich dunkler, als er das noch ein Jahr vorher war. Woran kann das liegen? Montargès sagt dazu, dass sie im Moment zwei Szenarien genauer untersuchen: Zum einen die These, dass Beteigeuzes Oberfläche aufgrund außergewöhnlicher Aktivitäten immer mehr abkühlt oder zum zweiten die Möglichkeit, dass der Stern innerhalb dieses Zeitraums einen Staubausbruch in unsere Richtung hatte und diese Staubpartikel im Moment schlicht die Strahlungen nicht zu uns durchlassen. In diesem zweiten Fall wäre die untere Hälfte von Beteigeuze also gar nicht wirklich dunkler / kühler, sondern es würde nur für uns so erscheinen.

Credit: ESO/P. Kervella/M. Montargès et al., Acknowledgement: Eric Pantin

Das dritte Bild würde ebenfalls am ESO aufgenommen, von Pierre Kervella und seinem Team (Paris) mit dem VISIR Instrument. Auf diesem Bild sieht man eine Infrarotaufnahme der Sternenoberfläche. Solch eine Infrarotaufnahme kann man sich in etwa wie eine Wärmebildkamera vorstellen, man sieht auf dem Bild also vor allem, wie heiß und wabernd der Rote Riese ist und auch, wie er Staubwolken ins Weltall abstößt.

Heißt das nun, dass Beteigeuze demnächst explodiert und wir eine Supernova beobachten können? Letztlich weiß das nach wie vor niemand, aber die Astronomen rechnen wohl nicht ernsthaft damit, dass es bald soweit sein wird (zumindest nicht nach menschlichen Massstäben, nach astronomischen steht der Stern kurz vor dem Kollaps).
Es bleibt auf jeden Fall spannend mit Beteigeuze!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mehr über Beteigeuze und die mögliche Supernova gibt es in diesem Artikel: KLICK!

Wer mehr über ein Sternenleben erfahren möchte und darüber, ob jeder Stern in einer Supernova explodiert, der klickt HIER!

Und wem nach der ganzen Aufregung nach einer süßen, passenden Kleinigkeit ist: Schaut euch doch mal diese feinen Cookie Dough – Pralinen in Form eines Stern an!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle:
ESO Telescope Sees Surface of Dim Betelgeuse

Auch zum Thema: Beteigeuze, der tobende Feuerteufel

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.