Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen, Science Baking

Eis in Minuten selber machen! {Rezept & Experiment}

Puh, ist das schon wieder warm… Ich weiß, ich schreibe das immer in dieser Jahreszeit, aber ich bin nun einmal kein Sommermensch. War ich noch nie, werde ich wahrscheinlich auch nicht mehr!  Zum Glück ist das Wetter dieses Jahr ein bisschen angenehmer, als die letzten Jahre…

So oder so versuchen wir immer wieder im Sommer Rezepte oder Experimente zu entwickeln, die etwas Abkühlung bringen! Heute mitgebracht haben wir euch ein Rezept für Eis, das innerhalb von Minuten verzehrbereit ist! Passend zu diesem Artikel gibt es auch ein Video. Ihr findet es hier: KLICK!

Mehr sommerliche Rezepte und Experimente verlinke ich euch weiter unten!

SchokoMinzEis
Eis in 5 Minuten verzehrbereit

Das Prinzip ist ganz einfach: Ihr braucht eine Eisbasis, Eiswürfel und zwei gut schließende Beutel (am besten einen kleinen und einen größeren) und dazu noch eine „Geheimzutat“, nämlich Salz. Als Eisbasis könnt ihr so ziemlich jede Flüssigkeit nehmen: Einfachen Saft, Tee, Sahne mit etwas Zucker und Vanille oder auf welches Eis ihr auch immer Lust habt. Wir haben dieses Mal etwas Hafermilch mit Agavendicksaft und ein paar Minzschokoladen – Stückchen vermischt.

Was ihr tun müsst: Gebt etwa 250 ml Flüssigkeit eurer Wahl in den kleinen Beutel und verschließt ihn. Nun füllt ihr 2 – 3 gute Hände voll Eiswürfel und etwa 2 EL Salz in den größeren Beutel. Gebt den kleineren Beutel (weiterhin verschlossen) ebenfalls in den größeren, schließt ihn und nun heißt es: Das Ganze immer in Bewegung halten und staunen, was passiert!
Achtung: Die Mischung kann ganz schön kalt werden, deswegen ist es auf jeden Fall sinnvoll, Handschuhe in der Nähe zu haben. Besonders, wenn Kinder das Eis selbst herstellen!
Je nach Verteilung der Proportionen dauert es nun etwa 5 Minuten, bis ihr ein tolles Eis hergestellt habt. Wenn ihr das Gefühl habt, die Flüssigkeit im kleineren Beutel ist fest genug, öffnen einfach die Beutel und löffelt frisches Eis!

InstantEis
Was ihr für dieses Experiment braucht…

Was passiert bei diesem Experiment?
Die Eiswürfel haben außen einen feinen Flüssigkeitsfilm, diese freien Wassermoleküle werden an die Salz-Ionen gebunden. Dadurch wird der Eisoberfläche Flüssigkeit entzogen, dieser Flüssigkeitsfilm wird aber sofort wieder nachgebildet, dieser verbindet sich wieder mit Salz und so weiter… Dadurch wird das Eis immer weniger! Gleichzeitig ist für diesen Vorgang aber Energie nötig, die der Umgebung in Form von Wärme entzogen wird. Die Folge: Das Eis schmilzt, die Mischung wird immer kälter. Das gleiche Prinzip wird auch im Winter ausgenutzt, wenn Salz auf die Straße gestreut wird oder in unserem sommerlichen Eisblock-Experiment.
Der Gefrierpunkt von solch einer Wasser-Kochsalzlösung liegt übrigens bei -21,3 °C. Wenn es also draußen kälter ist, bringt es nichts, Salz zu verstreuen, der Effekt würde ausbleiben.

SchokoMinzEis
Wir haben auch ein Video zu diesem Experiment gedreht. Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr direkt zum Video!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das einzige, was mir an dem Versuchsaufbau so gar nicht gefällt, ist die Verwendung von Plastiktüten. Wir verwenden die zwar immer mehrfach, wenn wir sie mal ausnahmsweise benutzen, aber trotzdem… Ich habe noch eine Idee für eine bessere Durchführung, die werden wir demnächst auch noch testen und dann werde ich berichten!

InstantEisPin
Zum Pinnen für später!

Ihr sucht noch mehr sommerliche Experimente oder Rezepte? Dann hätten wir da etwas!
Cremiges Galaxy – Milcheis (ohne Eismaschine)
Beeriges Pferdekopfnebel – Eis am Stiel
„Wie motiviere ich meine Katze dazu, mehr zu trinken?“ – Ein Experiment für Katzen, inkl. Video
„Wie schmelze ich den Eisblock?“ – Ein Experiment für Kinder, perfekt für heiße Sommertage

Allgemein, Experimente, Kinderfragen

Wie schmelze ich den Eisblock? {Experiment}

Ist es bei euch auch schon so warm? Bei uns habe ich den Eindruck, als hätte das Wetter quasi auf den offiziellen Startschuss „Sommeranfang“ gewartet und nun gibt es ordentlich Gas. Von mir aus darf es gern wieder etwas kühler werden… Solange dies nicht der Fall ist, habe ich euch ein tolles Experiment speziell für warme Tage mitgebracht. Der Aufbau ist so simpel, dass er selbst bei 35 °C möglich ist. Einzige wirkliche Voraussetzung ist ein wenig mehr Platz im Tiefkühlfach. (Wenn ihr lieber innere Abkühlung möchtet, schaut unbedingt dieses Eisrezept an!)

Also um was geht es? Um einen großen Eisblock, der geschmolzen wird! Ja, es ist so simpel! Bei uns durften einige Dinos zusehen, bei der zweiten Runde am nächsten Tag wurde die Schwierigkeit noch etwas erhöht, indem wir ein paar Dinos vorher mit in das Wasser gelegt hatten, die dann freigeschmolzen werden mussten. Quasi eine Dinorettung aus dem Gletscher heraus! Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen

„Viren – Weg – Mach – Experiment“

Oder auch: Was die Oberflächenspannung des Wassers mit der aktuellen Corona – Pandemie zu tun hat.

Heute habe ich euch ein Experiment mitgebracht, was in den letzten Tagen schon ein bisschen die Runde im Internet machte und besonders Kindern zeigen soll, warum das Waschen mit Seife im Moment so extrem wichtig ist.

Es geht dabei um ein Experiment, bei dem man die Oberflächenspannung von Wasser untersuchen kann. Man sieht, wie zuerst Pfeffer (oder ähnliches) auf dem Wasser schwebt und dann plötzlich zur Seite rauscht. Das ist sehr spannend zu beobachten!

Warte, hier geht es weiter! …

Astronomie

Wasserdampf auf Europa!

Die NASA hatte gestern spannende Neuigkeiten für uns: Sie hat bestätigt, dass es Wasserdampf auf Europa gibt! Aber warum ist das eigentlich interessant und wie wurde der Dampf entdeckt?

Auf diesem Bild sieht man links die tatsächlichen Farben von Europa, auf dem rechten wurden die Farben etwas verändert, damit man die Strukturen besser erkennen kann. // Image credit: NASA/JPL-Caltech/DLR

Das Entdecker-Team konnte den Dampf messen, indem sie den Jupitermond durch eines der größten Teleskope auf der Erde beobachtete, dem W. M. Keck Observatory auf Hawaii. Die Bestätigung, dass es tatsächlich Wasserdampf über Europa gibt, gilt als erste Untermauerung der These, dass der Mond von einem riesigen Ozean unter einer dicken Eisschicht bedeckt sei. Nun konnte zwar noch immer kein flüssiges Wasser nachgewiesen werden, aber quasi das „nächst bessere Ding: Wasser in verdampfter Form“, wie Lucas Paganini, der leitende Wissenschaftler, es ausdrückte. Für den Nachweis benutzten sie einen Spektographen des Keck Observatoriums, der die chemische Zusammensetzung von Atmospheren durch das emitierte oder absorbierte Infrarotlicht messen kann. Dabei macht man sich Zunutze, dass jedes Molekül ganz spezifische Frequenzen des Infrarotlichtes emitiert, wenn es mit Sonnenstrahlung interagiert. Warte, hier geht es weiter! …

Chemie, Experimente, Kinderfragen

Der selbstaufpustende Luftballon {Experiment}

Heute habe ich noch einmal ein Experiment für euch mitgebracht, was ihr wunderbar mit Kindern durchführen könnt. Die perfekte Beschäftigung für einen verregneten Herbsttag!

Ob wir es schaffen, dass sich ein Luftballon ganz von allein aufpustet, ohne, dass ihr hinein pustet? Ihr braucht dafür nur ein paar einfache Dinge, die ihr bestimmt im Haus habt und könnt damit eure Kinder sicherlich in Erstaunen versetzen!

Warte, hier geht es weiter! …