Biographien, Happy Birthday to..., Mathematik

Happy Birthday… Bernhard Riemann

Heute gibt es noch einen ganz spontanen Beitrag für die Geburtstagsreihe! Denn diesen Mittag fiel mir durch Zufall auf, dass heute einer der ganz großen Mathematiker Geburtstag hat: Bernhard Riemann wurde am 17. September 1826 in Breselenz (in Niedersachsen) geboren. Und da ich diesen Geburtstag nicht einfach unerwähnt lassen möchte, gibt es jetzt noch eine kurze Biographie!

Bernhard Riemanns Arbeiten begegnet man in vielen Gebieten der Mathematik, beispielsweise in der Analysis, Differentialgeometrie, mathematischen Physik und der analytischen Zahlentheorie. Schon in der Schule haben wohl alle das Riemann-Integral kennengelernt und seine berühmte Riemann’sche Hypothese war hier ja schon öfter Thema!

Warte, hier geht es weiter! …

Advertisements
Allgemein, Informatik, Mathematik

Gibt es einen Beweis für das P vs NP – Problem?

Gestern Vormittag erreichte mich eine spannende Nachricht: Beim arXiv wurde am vergangenen Freitag (11. August) ein Paper von Norbert Blum hochgeladen. In diesem Paper wird nicht weniger behauptet, als dass er die Frage, ob und NP-Probleme eigentlich zur gleichen Klasse gehören, gelöst habe. Das wäre ein echter Hammer und ihm wäre ein Eintrag in die mathematischen und informatischen Geschichtsbücher sicher!


Norbert Blum ist Professor für Mathematik am Institut der Informatik der Universität in Bonn. Als Forschungsgebiete stehen auf seiner Homepage vor allem diskrete Mathematik, kombinatorische Optimierung und auch Approximationsalgorithmen für NP-harte Probleme. Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Informatik, Mathematik, Physik

Die Millennium Probleme {Teil 2}

Die Millennium Probleme sind sieben mathematische Probleme, die 2000 in einer Liste zusammengefasst wurden. Vom Clay Mathematics Institute in Cambridge (USA) wurde diese Liste nicht nur veröffentlicht, sondern für jedes dieser Probleme wurden jeweils 1 Million Dollar als Prämie ausgelobt. Allerdings – seien wir ehrlich – wird niemand ernsthaft nur wegen dieses Preises eines der Probleme lösen. Denn es handelt sich nicht um Fragestellungen, die man mal eben mit ein bisschen Disziplin sofort lösen könnte – zumindest ist das wahrscheinlich so. Auf der anderen Seite: Wer weiß, vielleicht braucht man nur diese eine gute Idee, die noch niemand hatte und Zack: Das Problem ist gelöst.

Die ersten drei der Probleme habe ich euch bereits in einem Artikel vorgestellt, heute habe ich die restlichen vier für euch dabei. HIER findet ihr den anderen Artikel.

Das Logo des Clay Mathematics Institute

Werfen wir einen genaueren Blick auf den zweiten Teil der sieben Probleme:

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Informatik, Mathematik, Physik

Die Millennium Probleme {Teil 1}

Die Millennium Probleme sind sieben mathematische Probleme, die 2000 in einer Liste zusammengefasst wurden. Vom Clay Mathematics Institute in Cambridge (USA) wurde diese Liste nicht nur veröffentlicht, sondern für jedes dieser Probleme wurden jeweils 1 Million Dollar als Prämie ausgelobt. Allerdings – seien wir ehrlich – wird niemand ernsthaft nur wegen dieses Preises eines der Probleme lösen. Denn es handelt sich nicht um Fragestellungen, die man mal eben mit ein bisschen Disziplin sofort lösen könnte – zumindest ist das wahrscheinlich so. Auf der anderen Seite: Wer weiß, vielleicht braucht man nur diese eine gute Idee, die noch niemand hatte und Zack: Das Problem ist gelöst.

Das Logo des Clay Mathematics Institute

In diesem Artikel möchte ich euch gerne die ersten drei der sieben Probleme etwas genauer vorstellen:

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Informatik, Mathematik

Über den Hamiltonkreis und NP-Vollständigkeit

Im heutigen Artikel möchte ich euch noch einmal mit in die Welt der Graphentheorie nehmen.

Vor einem Weilchen hatte ich euch ja bereits über das Königsberger Brückenproblem berichtet. Dabei ging es darum, dass Leonhard Euler ein einfaches Kriterium angeben konnte, wie sich die Anzahl der Brücken (dargestellt durch Kanten) und der Landteile (dargestellt durch Punkte / Ecken) zueinander verhalten müsste, damit es in einem Graphen einen Eulerkreis geben kann. Dabei ist ein Eulerkreis ein Weg durch den Graphen, bei dem jede Kante genau einmal passiert wird. Wer den kompletten Artikel dazu noch einmal lesen möchte, klickt HIER.

Der Graph zum Königsberger Brückenproblem. Einen Eulerweg gibt es nicht, wie ist es mit einem Hamiltonweg?

Heute geht es um eine ganz leicht veränderte Fragestellung, die aber einen riesigen Unterschied in der Lösung machen wird!

Warte, hier geht es weiter! …