Astronomie

Wasserdampf auf Europa!

Die NASA hatte gestern spannende Neuigkeiten für uns: Sie hat bestätigt, dass es Wasserdampf auf Europa gibt! Aber warum ist das eigentlich interessant und wie wurde der Dampf entdeckt?

Auf diesem Bild sieht man links die tatsächlichen Farben von Europa, auf dem rechten wurden die Farben etwas verändert, damit man die Strukturen besser erkennen kann. // Image credit: NASA/JPL-Caltech/DLR

Das Entdecker-Team konnte den Dampf messen, indem sie den Jupitermond durch eines der größten Teleskope auf der Erde beobachtete, dem W. M. Keck Observatory auf Hawaii. Die Bestätigung, dass es tatsächlich Wasserdampf über Europa gibt, gilt als erste Untermauerung der These, dass der Mond von einem riesigen Ozean unter einer dicken Eisschicht bedeckt sei. Nun konnte zwar noch immer kein flüssiges Wasser nachgewiesen werden, aber quasi das „nächst bessere Ding: Wasser in verdampfter Form“, wie Lucas Paganini, der leitende Wissenschaftler, es ausdrückte. Für den Nachweis benutzten sie einen Spektographen des Keck Observatoriums, der die chemische Zusammensetzung von Atmospheren durch das emitierte oder absorbierte Infrarotlicht messen kann. Dabei macht man sich Zunutze, dass jedes Molekül ganz spezifische Frequenzen des Infrarotlichtes emitiert, wenn es mit Sonnenstrahlung interagiert. Warte, hier geht es weiter! …