Allgemein, Rezensionen

Was ich im Juli gelesen habe…

Hattet ihr bis jetzt einen schönen Sommer? Hier in Norddeutschland war es zum Glück bis jetzt nicht ganz so viele Tage so heiß, wie die letzten Jahre… Für das Ende der Sommerferien oder auch den Anfang der Schulzeit, habe ich euch heute wieder eine bunte Mischung an Büchern für Erwachsene, Kinder und Teenies mitgebracht!

Falls ihr übrigens noch Ideen für die Füllung einer Weltraum – Schultüte sucht, klick unbedingt HIER.

Und wenn ihr gerne mal sehen würdet, was es hier in Worpswede so zu entdecken gibt oder bewegte Bilder von Penrose oder Experimenten anschauen möchtet, dann klick HIER.

RezensionenAug2021Penrose2
Penrose präsentiert die heutige Bücherauswahl!

Weiterlesen „Was ich im Juli gelesen habe…“

Allgemein, Raumfahrt, Unterwegs

Die ESA sucht neue Astronaut*innen! {mit Rätsel}

Du wolltest schon immer Astronautin oder Astronaut werden und zur ISS oder bis zum Mond fliegen? Dann solltest du genau jetzt genau lesen, denn die ESA hat einige neue Ausbildungsplätze im Angebot!

Die ESA hat am 16. Februar 2021 mehrere Pressekonferenzen in verschiedenen Sprachen abgehalten. Bei der englischen Konferenz ist auch der (inzwischen ehemalige) ESA Direktor Jan Wörner anwesend, genauso wie Samantha Cristoforetti (ihr Buch hatte ich hier schon einmal vorgestellt), Tim Peake (dessen Buch ich ebenfalls nur empfehlen kann) und einige weitere. An der Konferenz auf Deutsch nahmen unter anderem Alexander Gerst, noch einmal Samantha Cristoforetti und Josef Aschbacher (der neue ESA Direktor) teil. Interessant fand ich, dass man Matthias Maurer in der spanischen Konferenz sehen kann, aber nicht in der deutschen. Alle Konferenzen findet ihr auf dem ESA YouTube-Kanal.

Was müssen Bewerber*innen mitbringen? Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Unterwegs

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Bereits am 2. Oktober hat Frank-Walter Steinmeier in Schloss Bellevue unter dem Motto „Mut zur Zukunft: Grenzen überwinden“ einige Menschen mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Und auch wenn dies schon wieder ein paar Tage her ist, möchte ich euch ein paar Ordensträger kurz vorstellen. Denn unter den insgesamt 25 Ausgezeichneten finden sich auch sechs Wissenschaftler!

Antje Boetius, Bremen
Antje Boetius erforscht das Gebiet, das unserem blauen Planeten seinen Namen gibt und in seinen Tiefen noch so unbekannt ist – die Ozeane. Dabei hat die Meeresbiologin insbesondere die extremen Lebensräume zu ihrem Forschungsschwerpunkt gemacht. Sie leitet das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven und ist eine international renommierte Wissenschaftlerin. Ihre Stimme hat große Glaubwürdigkeit und sie wird gehört. Antje Boetius bringt sich nicht nur in viele hochrangige Gremien ein, sondern macht die neuesten Erkenntnisse der Ozeanologie auch einem breiten Publikum zugänglich. Fortschreitende Umweltzerstörung und Klimakrise zeigen, wie wichtig ihr Engagement für unsere Zukunft ist: Vom Schutz der Ozeane hängt die Zukunft unseres Planeten ganz besonders ab.
~~~ Eine Auszeichnung ging in den hohen Norden und damit direkt in meine Nachbarschaft. Ein Interview mit buten un binnen anläßlich der Auszeichnung findet ihr hier: KLICK!

Prof. Dr. Antje Boetius nach Verleihung des Bundesverdienstordens der Bundesrepublik Deutschland am Tag der Deutschen Einheit 2019. Auf dem Bild (vl.): Prof. Dr. Nicole Dubilier, Prof. Emmanuelle Charpentier und Prof. Dr. Antje Boetius. (Foto: S. Jescheniak)

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Raumfahrt, Unterwegs

Besuch beim Tag der Luft- und Raumfahrt (OHZ)

– inklusive Vortrag von Alexander Gerst!

Gestern, am Donnerstag, den 13. Juni, fand in Osterholz – Scharmbeck der Tag der Luft- und Raumfahrt statt. Und da das gar nicht so weit weg von meinem Wohnort ist, haben wir uns selbstverständlich auf den Weg dorthin gemacht! Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie

Interview mit Alexander Gerst

Was würdet ihr einen Astronauten fragen, wenn ihr die Gelegenheit dazu hättet?


Heute habe ich euch einen kleinen Fernsehtipp mitgebracht: Am 14. Mai sprachen Markus Lanz und Alexander Gerst miteinander. Herausgekommen ist dabei ein 74 Minuten langes Interview. Ich habe es selbst noch gar nicht komplett gesehen, der erste Teil gefiel mir aber gut. Gerst spricht über das Leben auf der ISS, über die Schönheit des Planeten Erde, über Weltraumessen und vieles mehr. Online ist das Video in der Mediathek noch bis zum 13. Juni 2019. Warte, hier geht es weiter! …

Rezensionen

Was ich im Mai gelesen habe…

Und schon wieder ist ein Monat um und auch im Mai habe ich einiges lesen können, mein Stapel an Büchern ist inzwischen recht klein geworden – aber keine Sorge, ich werde bestimmt noch Nachschub finden!

 

Wir starten direkt mit einem besonders dicken Buch: „Hawkings neues Universum“ von Rüdiger Vaas. Der Untertitel verrät. worum es vor allem geht: „Wie es zum Urknall kam“.
Das Buch startet mit einer Art Mini-Biographie zu Stephen Hawking, das ist interessant und übersichtlich. Ein paar persönliche Anekdoten wären toll gewesen, steht auf dem Klappentext doch, dass der Autor Hawking öfter getroffen habe. Warte, hier geht es weiter! …

Rezensionen

Was ich im Januar gelesen habe…

Neues Jahr, neue Kategorie! Es gibt so viele, spannende Wissenschaftsbücher, dass ich euch dieses Jahr unbedingt ein paar mehr vorstellen möchte. Jeden Monat möchte ich euch eine Sammlung toller Bücher vorstellen und heute geht es direkt mit dem Januar los. Eine Übersicht über alle Rezensionen könnt ihr nachwievor HIER finden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Manchmal hat man ja so Fragen, die einem niemand so richtig beantworten kann und deren Beobachtung einfach die meisten hinnehmen, weil sie eben normal sind. Zum Beispiel die Frage, warum Wolken nicht vom Himmel fallen… Oder wo zum Beispiel der trockenste Ort der Erde ist. (Nein, er liegt nicht in der Sahara oder Atacama…) Oder habt ihr euch schon gefragt, wie heiß die Sonne eigentlich wirklich ist?

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Astronomie, Kinderfragen, Unterwegs

Bilder der Mondfinsternis

Am Freitag, den 27. Juli gab es die längste, totale Mondfinsternis des Jahrhunderts zu bewundern und selbstverständlich habe auch ich mir die Chance nicht nehmen lassen, sie zu beobachten! Der Vollmond erstrahlte dabei 103 Minuten in einem tollen rot und gerade den Zeitraum zwischen 23.15 und 00.15 fand ich großartig! Wie sich der Mond langsam wieder Stück für Stück zurückfärbte und man den Schatten tatsächlich beobachten konnte, war toll.

Mein Lieblingsbild… Hier neigt sich die Mondfinsternis schon wieder dem Ende zu und am linken Rand kommt der erste helle Streifen Licht hervor…

Leider war der Himmel zu Beginn etwas wolkig und so wurden die ersten Bilder nicht wirklich gut… Trotzdem erkennt man die Rotfärbung noch ganz gut und auch den Mars konnte man wunderbar sehen – das ist der kleine Punkt rechts unter dem Mond.

Warte, hier geht es weiter! …