Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen, Science Baking

Eis in Minuten selber machen! {Rezept & Experiment}

Puh, ist das schon wieder warm… Ich weiß, ich schreibe das immer in dieser Jahreszeit, aber ich bin nun einmal kein Sommermensch. War ich noch nie, werde ich wahrscheinlich auch nicht mehr!  Zum Glück ist das Wetter dieses Jahr ein bisschen angenehmer, als die letzten Jahre…

So oder so versuchen wir immer wieder im Sommer Rezepte oder Experimente zu entwickeln, die etwas Abkühlung bringen! Heute mitgebracht haben wir euch ein Rezept für Eis, das innerhalb von Minuten verzehrbereit ist! Passend zu diesem Artikel gibt es auch ein Video. Ihr findet es hier: KLICK!

Mehr sommerliche Rezepte und Experimente verlinke ich euch weiter unten!

SchokoMinzEis
Eis in 5 Minuten verzehrbereit

Das Prinzip ist ganz einfach: Ihr braucht eine Eisbasis, Eiswürfel und zwei gut schließende Beutel (am besten einen kleinen und einen größeren) und dazu noch eine „Geheimzutat“, nämlich Salz. Als Eisbasis könnt ihr so ziemlich jede Flüssigkeit nehmen: Einfachen Saft, Tee, Sahne mit etwas Zucker und Vanille oder auf welches Eis ihr auch immer Lust habt. Wir haben dieses Mal etwas Hafermilch mit Agavendicksaft und ein paar Minzschokoladen – Stückchen vermischt.

Was ihr tun müsst: Gebt etwa 250 ml Flüssigkeit eurer Wahl in den kleinen Beutel und verschließt ihn. Nun füllt ihr 2 – 3 gute Hände voll Eiswürfel und etwa 2 EL Salz in den größeren Beutel. Gebt den kleineren Beutel (weiterhin verschlossen) ebenfalls in den größeren, schließt ihn und nun heißt es: Das Ganze immer in Bewegung halten und staunen, was passiert!
Achtung: Die Mischung kann ganz schön kalt werden, deswegen ist es auf jeden Fall sinnvoll, Handschuhe in der Nähe zu haben. Besonders, wenn Kinder das Eis selbst herstellen!
Je nach Verteilung der Proportionen dauert es nun etwa 5 Minuten, bis ihr ein tolles Eis hergestellt habt. Wenn ihr das Gefühl habt, die Flüssigkeit im kleineren Beutel ist fest genug, öffnen einfach die Beutel und löffelt frisches Eis!

InstantEis
Was ihr für dieses Experiment braucht…

Was passiert bei diesem Experiment?
Die Eiswürfel haben außen einen feinen Flüssigkeitsfilm, diese freien Wassermoleküle werden an die Salz-Ionen gebunden. Dadurch wird der Eisoberfläche Flüssigkeit entzogen, dieser Flüssigkeitsfilm wird aber sofort wieder nachgebildet, dieser verbindet sich wieder mit Salz und so weiter… Dadurch wird das Eis immer weniger! Gleichzeitig ist für diesen Vorgang aber Energie nötig, die der Umgebung in Form von Wärme entzogen wird. Die Folge: Das Eis schmilzt, die Mischung wird immer kälter. Das gleiche Prinzip wird auch im Winter ausgenutzt, wenn Salz auf die Straße gestreut wird oder in unserem sommerlichen Eisblock-Experiment.
Der Gefrierpunkt von solch einer Wasser-Kochsalzlösung liegt übrigens bei -21,3 °C. Wenn es also draußen kälter ist, bringt es nichts, Salz zu verstreuen, der Effekt würde ausbleiben.

SchokoMinzEis
Wir haben auch ein Video zu diesem Experiment gedreht. Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr direkt zum Video!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das einzige, was mir an dem Versuchsaufbau so gar nicht gefällt, ist die Verwendung von Plastiktüten. Wir verwenden die zwar immer mehrfach, wenn wir sie mal ausnahmsweise benutzen, aber trotzdem… Ich habe noch eine Idee für eine bessere Durchführung, die werden wir demnächst auch noch testen und dann werde ich berichten!

InstantEisPin
Zum Pinnen für später!

Ihr sucht noch mehr sommerliche Experimente oder Rezepte? Dann hätten wir da etwas!
Cremiges Galaxy – Milcheis (ohne Eismaschine)
Beeriges Pferdekopfnebel – Eis am Stiel
„Wie motiviere ich meine Katze dazu, mehr zu trinken?“ – Ein Experiment für Katzen, inkl. Video
„Wie schmelze ich den Eisblock?“ – Ein Experiment für Kinder, perfekt für heiße Sommertage

Allgemein, Chemie, Nobelpreis

Wie funktioniert die Genschere? {Chemie Nobelpreis 2020}

Der diesjährige Chemie Nobelpreis kam nicht wirklich überraschend, Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna werden bereits seit einigen Jahren als Kandidaten hoch gehandelt, ihre Entdeckung wird oft als eine der bedeutendsten wissenschaftlichen Durchbrüche des 21. Jahrhunderts beschrieben. Nun haben sie den Preis also tatsächlich bekommen und heute schauen wir uns an, warum!

Der Nobelpreis für Charpentier und Doudna vereint gleich zwei Besonderheiten: Zum ersten Mal überhaupt in den Naturwissenschaften teilen sich zwei Frauen den Preis! Außerdem wird hier keine Forschung geehrt, die vor vielen Jahrzehnten getätigt wurde, sondern eine sehr aktuelle Entdeckung. Die Hauptentdeckung ist gerade einmal 8 Jahre her. Warte, hier geht es weiter! …

Chemie, DIY / Basteln, Experimente, Kinderfragen

Zwei spannende Halloween Experimente

Heute ist Halloween und auch wenn ich das ehrlich gesagt nie gefeiert habe, liebt das Forschermädchen diesen Tag und entsprechend haben wir uns zwei tolle Experimente überlegt, die wunderbar dazu passen – selbstverständlich könnt ihr sie auch an jedem anderen Tag im Jahr machen… Zum einen haben wir eine ins Netz springende Spinne für euch, zum anderen einen blubbernden Zaubertrank!
Für beide Experimente benötigt ihr keine große Vorbereitung oder speziellen Zutaten, ich denke, ihr solltet sie direkt ausprobieren können!

Warte, hier geht es weiter! …

Chemie, Nobelpreis

Bekanntgabe der Chemie Nobelpreisträger 2020

Soeben wurde bekanntgegeben, wer den Nobelpreis für Chemie 2020 verliehen bekommt!

The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2020 Nobel Prize in Chemistry to Emmanuelle Charpentier and Jennifer A. Doudna “for the development of a method for genome editing.”

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen, Was ist...?

Was ist… ein nicht-newton’sches Fluid? & Experiment!

Tipp: Im Artikel mit der Maus über die Bilder fahren.

Um die Frage zu beantworten, müssen wir vielleicht erst einmal kurz schauen, was überhaupt eine Flüssigkeit (= Fluid) ist und was es mit der Viskosität auf sich hat.

„Flüssig“ ist einer der drei Aggregatzustände und zwar der mittlere, was die Bindungen innerhalb des Stoffes angeht. Bei Gasen ist diese Bindung nicht oder nur sehr kurzzeitig existent und die einzelnen Atome oder Moleküle (je nach Stoff) schwirren umeinander herum. Bei festen Stoffen ist die Bindung der einzelnen Atome und Moleküle sehr stark. Bei Flüssigkeiten sind die Moleküle oder Atome dicht gepackt, sie können sich aber frei bewegen und immer wieder neue Bindungen eingehen.

Warte, hier geht es weiter! …

Allgemein, Chemie, Experimente, Kinderfragen

„Viren – Weg – Mach – Experiment“

Oder auch: Was die Oberflächenspannung des Wassers mit der aktuellen Corona – Pandemie zu tun hat.

Heute habe ich euch ein Experiment mitgebracht, was in den letzten Tagen schon ein bisschen die Runde im Internet machte und besonders Kindern zeigen soll, warum das Waschen mit Seife im Moment so extrem wichtig ist.

Es geht dabei um ein Experiment, bei dem man die Oberflächenspannung von Wasser untersuchen kann. Man sieht, wie zuerst Pfeffer (oder ähnliches) auf dem Wasser schwebt und dann plötzlich zur Seite rauscht. Das ist sehr spannend zu beobachten!

Warte, hier geht es weiter! …

Chemie, Nobelpreis

Die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterie (Chemie Nobelpreis 2019)

The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2019 Nobel Prize in Chemistry to John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham and Akira Yoshino “for the development of lithium-ion batteries.”

Also für die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterien. Wir alle benutzen diese Art von Batterien quasi täglich in Handys, Laptops, Elektroautos und vielem mehr. Um genau diese Entwicklung geht es heute!

Selten dürfte es leichter sein, der Allgemeinheit, die sich möglicherweise nicht für Naturwissenschaften interessiert, zu erklären, warum die Entdeckung der diesjährigen Preisträger den Chemie Nobelpreis verdient hat! Beziehungsweise die Alltagstauglichkeit der Erfindung zu erklären. Um was geht es? Um die Lithium-Ionen Batterie. Ohne diese Batterie wäre vieles an Elektronik, wie wir sie inzwischen ganz normal finden, schlicht nicht möglich. DIe Batterien stecken in unseren Handys, in Laptop-Akkus, in elektrischen Autos und auch in Wind- und Solaranlagen. Erst die Entwicklung einer leichten, wiederverwendbaren und trotzdem leistungsstarken Batterie hat all das möglich gemacht. Und genau für diese Entwicklung erhalten drei Wissenschaftler dieses Jahr den Nobelpreis. Warte, hier geht es weiter! …

Chemie

Bekanntgabe der Chemie Nobelpreisträger 2019

Soeben wurde bekanntgegeben, wer den Nobelpreis für Chemie 2019 verliehen bekommt!

The Royal Swedish Academy of Sciences has decided to award the 2019 Nobel Prize in Chemistry to John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham and Akira Yoshino “for the development of lithium-ion batteries.”

Also für die Entwicklung der Lithium-Ionen Batterien. Wir alle benutzen diese Art von Batterien quasi täglich in Handys, Laptops, Elektroautos und vielem mehr und so kann man die Auszeichnung gut nachvollziehen.

Genaueres zu der Entdeckung und zu den Presiträgern wird es wie immer Anfang Dezember hier geben! Und das war es auch schon mit den drei naturwissenschaftlichen Nobelpreisen für dieses Jahr! Ich freue mich schon auf unsere Nobelpreiswoche Anfang Dezember!

 

~~~~~~~~~~~~~~~~

Quelle:

Homepage des Nobelpreises / Karolinska Instituts in Stockholm