Biologie, Science Baking

Petrischalen Wackelpudding {Rezept}

Heute habe ich etwas für alle unter euch, die sich zur Biologie hingezogen fühlen. Wir werfen mal gemeinsam einen Blick in Petrischalen und lassen uns überraschen, was dort so rumkreucht…

Anlass, diese Petrischalen mit Wackelpudding und Co zu füllen, war ein lustiger Science Baking Nachmittag mit einer Freundin und da diese Freundin Biochemikerin ist, mussten wir natürlich etwas passendes zubereiten. Warte, hier geht es weiter! …

Werbeanzeigen
Allgemein, Biologie, Chemie, Physik, Unterwegs, Was ist...?

Was ist… der Nobelpreis?

Eine Woche im Oktober steht Stockholm ganz im Zentrum der wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Nämlich dann, wenn die alljährlichen Nobelpreisgewinner bekannt gegeben werden. Genau diese Woche steht uns jetzt bevor und dies wäre kein Wissenschaftsblog, wenn ich euch nicht ein bisschen was über den Nobelpreis erzählen würde.

Nach wem würde der Nobelpreis benannt und warum gibt es ihn überhaupt?
Alfred Nobel lebte von 1833 bis 1896, er war ein schwedischer Chemiker und Erfinder. Insgesamt meldete er 355 Patente an, gilt als Erfinder des Dynamit und das chemische Element Nobelium wurde nach ihm benannt. Er verfügte in seinem Testament, dass sein gesamtes Vermögen in eine Stiftung fließen solle. Diese Stiftung solle Menschen auszeichnen, die der Menschheit einen großen Nutzen geleistet hätten. Jedes Jahr am Todestag von Nobel – dem 10. Dezember – werden die Nobelpreise in Stockholm vergeben, der Friedensnobelpreis wird in Oslo vergeben. Die ersten Nobelpreise wurden 1901 verliehen.
Heutzutage wird der Nobelpreis in den Kategorien Physik, Chemie, Medizin, Literatur, Frieden und Wirtschaft vergeben. Der Wirtschaftsnobelpreis wurde allerdings erst nachträglich gestiftet und geht nicht auf Alfred Nobel zurück. Das Preisgeld beträgt 8 Millionen Schwedische Kronen – umgerechnet etwa 830000 Euro.

Alfred Nobel, der Stifter des Nobelpreises

Wie viele Menschen können gleichzeitig einen Nobelpreis bekommen? Warte, hier geht es weiter! …