Allgemein, Raumfahrt, Science Baking

Cosmic Kiss – Kuchen {Rezept}

Über den anstehenden Start der Cosmic Kiss – Mission mit Matthias Maurer an Bord, hatte ich euch ja bereits berichtet (hier geht es zum ausführlichen Artikel). Nachdem der Start nun schon drei Mal verschoben wurde (was recht normal ist), soll es hoffentlich Montag soweit sein! Heute habe ich euch anlässlich des kurz bevor stehenden Starts noch ein leckeres Rezept mitgebracht! Inspiriert ist der Kuchen vom Missionslogo, das ich euch natürlich auch noch etwas vorstellen möchte!

Der Name der Mission lautet „Cosmic kiss“, was für die Liebe zum Weltraum, aber auch für die spezielle Verbindung der Weltraumstation zwischen Erde und Kosmos stehen soll. Jede Weltraummission trägt solch ein eigenes Motto und es wird passend dazu jeweils ein neues Logo, ein sogenanntes mission patch entworfen. Das neue mission patch ist inspiriert zum einen von der Himmelsscheibe von Nebra, zum anderen vom Pioneer Emblem und den Voyager Golden Records, die seit 1977 Botschaften von der Erde in den Weltraum tragen. Dadurch soll eine Faszination für den Weltraum abgebildet werden, die sich über viele Jahrhunderte zieht.

Besonders prominent ist links die Erde als großer Kreis abgebildet, ohne Staatsgrenzen und abgegrenzt zum Weltraum durch eine Atmosphärenschicht. Die Erde wird durch einen menschlichen Herzschlag mit der Internationalen Raumstation und dem Mond verbunden. Die ISS hat dabei die angedeutete Form eines roten Herzens. Der Herzschlag soll dabei die menschliche Anwesenheit im Weltraum und die Begeisterung für dessen Erforschung ausdrücken. Ähnlich wie die ISS selbst hier als Raum der Forschung und Entdeckungen verstanden wird, die den Menschen größeres Wissen bringen soll und gleichzeitig als Meilenstein auf dem Weg der Erforschung des weiteren Alls begriffen wird. Ebenfalls zu sehen sind die Plejaden, ein offener Sternhaufen in unserer Milchstraße, die auch schon auf der Himmelsscheibe von Nebra abgebildet sind.
Selbst die verwendeten Farben haben jeweils spezielle Bedeutungen: Schwarz steht für das geheimnisvolle Universum, das wir erforschen wollen. Rot symbolisiert Liebe und Passion und steht zum einen für die menschliche Anwesenheit im All, zum anderen für den Mars, den wir erforschen wollen. Gold ist für die Sterne, die uns Wärme geben und damit Leben erst möglich machen und weiß schließlich repräsentiert den Herzschlag, der Technologie und wissenschaftlichen Fortschritt voranbringt.

Den Kuchen, den ich euch passend zum Mission Patch kreiert habe, ist eine kleine Schokobombe: Ein Chocolate Mud Cake. Er besteht aus einem Schokoladenkuchen, der mit einer reichhalten Ganache verziert wird.

Zutaten:
Für den Teig:
90 ml Wasser
140 g Kuvertüre (nach Wunsch Vollmilch- oder Zartbitter-)
1/2 TL lösliches Kaffeepulver (optional)
125 g Butter
1 EL Sonnenblumenöl
3 Eier
275 g Zucker
Etwas gemahlene Vanille oder Vanillezucker
165 g Mehl
15 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
65 g Buttermilch
Für die Ganache:
150 g Kuvertüre (nach Wunsch Vollmilch- oder Zartbitter-)
70 g Sahne
50 g Milch
Verschiedene Zuckerschriften oder Streusel zum Dekorieren
Backform oder Backring, 21 cm Durchmesser, gut eingefettet und unten mit Backpapier ausgelegt
Zubereitung:
Den Backofen auf 160 °C vorheizen.
Zuerst bereiten wir den Teig zu: Das Wasser im Wasserkocher aufkochen. Kuvertüre, Kaffeepulber, Butter und Öl in einen Messbecher füllen und das kochende Wasser darauf gießen. 5 Minuten stehen lassen, danach pürieren, bis eine glatte Masse entsteht.
In einer Rührschüssel die Eier, Zucker und Vanille 3 Minuten mit dem Handmixer aufschlagen.
Anschließend die restlichen Zutaten für den Teig, inklusive der Schokoladen-Butter-Masse, mit in die Rührschüssel geben und mit einem Spatel vorsichtig vermischen. Nicht zu stark rühren, sondern nur, bis ein homogener Teig entstand.
Den Teig in die Backform geben und im vorgeheizten Backofen etwa 75 Minuten backen. Wenn ein hineingesteckter Zahnstocher sauber oder mit ein paar kleinen Krümeln heraus kommt, ist der Kuchen fertig. Aus dem Ofen nehmen, 20 Minuten in der Form abkühlen lassen und danach den äußeren Ring vorsichtig ablösen. Komplett auskühlen lassen.
Für die Ganache: Die Kuvertüre grob hacken und in eine hitzefeste Schüssel geben. Die Sahne und Milch in einem kleinen Topf aufkochen und anschließend direkt über die Kuvertüre gießen. 5 Minuten abwarten und danach glatt rühren. Wieder etwas abkühlen lassen, bis die Ganache streichfähig, aber nicht mehr zu flüssig ist.
Den Kuchen auf eine Kuchenplatte oder einen großen Teller legen.
Anschließend mit einem Messer oder einer Streichpalette die Ganache rundherum auf den Kuchen streichen und noch etwas mehr für die obere Oberfläche verwenden. Nach Belieben mit Zuckerschrift und Streuseln verzieren – eventuell nach dem Verstreichen noch etwas warten, damit die Dekoration nicht versinkt.
Im Kühlschrank aufbewahren, wenn der Kuchen erst etwas später verzehrt werden soll.
Guten Appetit!

*************************************
Ihr habt dieses oder eines meiner anderen Rezepte / DIYs ausprobiert? Ich würde mich über eine Rückmeldung freuen! Gerne mit Bild für meine „Von euch ausprobiert“-Seite. Oder markiert mich bei Instagram, damit ich euch finde!
*************************************

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Quellen & weitere Infos:
Biographie von Matthias Maurer, ESA Homepage, abgerufen am 10.09.2021
Cosmic Kiss, ESA Homepage, abgerufen am 10.09.2021
Cosmic Kiss mission patch, ESA Homepage, abgerufen am 10.09.2021

Das Rezept ist von dem Chocolate Mud Cake von Christan Hümbs aus seinem neuen Buch „Back dich um die Welt“ inspiriert. Ich habe es hier etwas vereinfacht.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.