Experimente, Unterwegs

Seifenblasen gefrieren lassen {Experiment}

Habt ihr auch gerade so traumhaftes Winterwetter? Bei uns hat es vor ein paar Tagen geschneit und seitdem ist es ordentlich kalt – durchgängig unter 0°C, diese Nacht war es angeblich bis – 12 °C. Für unsere norddeutschen Verhältnisse ist das richtig kalt und natürlich mussten wir direkt das passende Experiment dazu machen!

Das Ganze ist unfassbar leicht: Alles was ihr braucht sind Seifenblasen. Lasst sie fliegen und beobachtet, was passiert, wenn sie auf dem Schnee, einem Ast oder einer anderen Oberfläche aufkommen! Am besten funktioniert das Experiment, je kälter es ist, denn desto schneller gefriert das Wasser in der Blasenhülle. Wenn ihr genau hinschaut, sehr ihr sogar Kristalle auf dem Bild!

Ganz spontan habe ich auch noch ein neues Video dazu auf meinen YouTube – Kanal gestellt (Der Kanal steckt noch absolut in Babyschuhen, aber ich möchte ihn jetzt nach und nach aufbauen, folgt mir gerne dort auch schon!). Die Bilder sind von einem anderen Tag und man sieht das Gefrieren ganz genau!

Noch mehr Bilder dazu habe ich übrigens schon mal im Winter 2017 gezeigt, schaut dort gerne vorbei!

Und falls ihr ebenfalls Seifenblasen gefrieren lasst, schickt mir unbedingt Bilder!

Morgen gibt es dann schon direkt den nächsten Artikel, aber man muss das Wetter ja nutzen, solange es so kalt ist, deswegen gibt es heute diesen Tipp für euch!

~~~~~~~~~~~~~

Für die kalten Hände beim Winterspaziergang gibt es tolle Handwärmer, wenn ihr wissen möchtet, wie die funktionieren, dann schaut unbedingt mal hier vorbei:

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.