Rezensionen

Was ich im Oktober gelesen habe…

Und wieder ist ein Monat vorbei und es gibt die klassische Übersicht über lesenswerte Bücher! Heute geht es um angewandte Mathematik, um Asteroiden und zwei Kinderbücher habe ich auch im Gepäck. Viel Spaß mit der Auswahl!

Das erste Buch des Monats nimmt uns mit auf einen Espresso mit Archimedes. Klingt doch verlockend, findet ihr nicht? Der Untertitel verspricht dann auch noch „Unglaubliche Geschichten aus der Mathematik“.
Das Buch ist in zwei Hälften geteilt: In der ersten geht es um antike Mathematik – wir besuchen die Babylonier, die alten Ägypter, reisen nach China und in die Antike der Römer und Griechen. Im zweiten Teil besuchen wir beispielsweise Pierre de Fermat und Blaise Pascal, der Autor berichtet (kurz) vom Streit zwischen Newton und Leibniz, um anschließend Themen wie Graphen und Statistik (sehr ausführlich) zu behandeln. Bei all den Themen steht die Anwendung im Mittelpunkt. Mathematik um ihrer selbst wegen kommt quasi nicht vor. Vielmehr ist immer die Frage: Was kann man mit der Mathematik machen, wofür haben wir sie entwickelt? Wofür brauche in Integralrechnung und was kann ich mit Statistik anstellen? Das ist sicherlich interessant für viele Menschen und darauf gibt das Buch auch hilfreiche und nachvollziehbare Antworten. Mich ganz persönlich spricht diese Herangehensweise einfach nicht an… Für mich ist Mathematik an sich wertvoll! Wenn man sie dann auch noch auf Alltagsprobleme anwenden kann: Prima!
Mein Fazit: Vielleicht waren es der Titel und der Untertitel, der einfach ganz andere Erwartungen bei mir geweckt haben, aber so recht warm wurde ich mit dem Buch nicht… Das liegt nicht an der Qualität des Buches an sich: Wer etwas über die Entwicklung und die Anwendungen der Mathematik lernen möchte, dem sei dieses Buch sehr empfohlen!

Es gibt so Fragen, die auf den ersten Blick vielleicht für viele Menschen langweilig oder auch abstrus-lustig klingen… Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen? War die Erde wirklich einmal komplett zugefroren? Oder es gibt auch die, die zu Alltagsphänomenen, die uns komplett normal erscheinen, die wir aber eigentlich in der Mehrzahl nicht erklären können… Was sind eigentlich Phantomschmerzen? Kommen mehr Mücken ins Zimmer, wenn das Licht brennt? Warum ist Urin gelb und Kot braun? Auf all diese Fragen und noch einige mehr – 33 insgesamt – gibt es die passenden Antworten im neusten Buch der Science Busters Martin Puntigam, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth.
Der Schreibstil ist gewohnt flapsig und leicht, die behandelten Themen und vor allem ihre Antworten aber durchweg wissenschaftlich fundiert. Hier schreiben drei, die Ahnung von ihren Gebieten haben und diese auch noch leicht veranschaulichen können. Bei den Antworten schweifen sie oft ab, kommen erstmal vom Thema ab und am Ende aber doch wieder zur Frage zurück. Das Buch kann man in beliebiger Reihenfolge lesen, denn aufgebaut wurden die einzelnen Kapitel nicht aufeinander.
Mein Fazit: Wieder ein kurzweiliges Buch mit spannenden Antworten auf teilweise abstrus, manchmal banal-alltäglich erscheinende Fragen.

Als nächstes habe ich zwei Kinderbücher für euch: „So funktioniert unsere Erde“ und „So funktioniert dein Körper“. Die Bücher haben die gleichen Autoren, sind auch so sehr ähnlich aufgebaut und deswegen möchte ich sie euch gemeinsam vorstellen.
Beide Bücher sind vor allem voller Informationen und voller Zeichnungen, hier bleibt nicht viel weißes Papier auf einer Seite übrig und jeder Platz wird genutzt. Große Zeichnungen verdeutlichen die Themen der einzelnen Doppelseiten und kleine Texte erläutern, was da eigentlich zu sehen ist. Die Sprache ist einfach, aber trotzdem sachlich und verständlich. Jeder Doppelseite wurde eine konkrete Fragestellung gewidmet: „Wie geht Bewegung?, Wohin geht die Nahrung? Was macht dich krank? Wie entsteht ein Kind?“ oder „Im Innern der Erde. Wie Wellen Küsten formen. Das Klime ändert sich.“. Lustig sind die kleinen „Wichtel“, die überall zu finden sind, die durch Höhlen klettern, das Kind mit aus dem Geburtskanal schubsen oder ähnliches. Das erinnert mich ein bisschen an die Mucklas von Pettersson und Findus.


Mein Fazit: Zwei tolle Bücher, die Wissen zum Körper und zur Erde kindgerecht aufbereiten, aber nicht so sehr „verkindlichen“, dass man nichts mehr lernt. Durch die vielen Bilder und kleinen Wesen, die darüber huschen, schaut man sehr genau hin und entdeckt (auch als Erwachsener) immer wieder Neues.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Espresso mit Archimedes“ von Stefan Buijsman umfasst 220 Seiten, kostet 18 Euro und erschien bei C.H.Beck. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Das Buch „Warum landen Asteroiden immer in Kratern?“ von Martin Puntigam, Florian Freistetter und Helmut Jungwirth umfasst 285 Seiten, kostet 11,90 Euro und erschien bei dtv. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Das Buch „So funktioniert unsere Erde“ von John Farndon und Tim Hutchinson umfasst 80 Seiten, kostet 15 Euro und erschien im Gerstenberg Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.
Das Buch „So funktioniert dein Körper“ von John Farndon und Tim Hutchinson umfasst 80 Seiten, kostet 14,95 Euro und erschien im Gerstenberg Verlag. Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.

Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.